Condividi
Preferiti
Stampa/PDF
GPX
KML
Crea itinerario fino qui
Plugin
Fitness
Passeggiata

Zum Pizzo Ruscada

Passeggiata · Tessin
Responsabile del contenuto
Outdooractive Editors Partner verificato 
  • Blick vom Gipfel des Pizzo Ruscada.
    / Blick vom Gipfel des Pizzo Ruscada.
    Foto: Silke Hertel
Cartina / Zum Pizzo Ruscada
500 1000 1500 2000 m km 2 4 6 8 10 12 14 1,6 km Asphalt 1,1 km Weg 12,0 km Pfad Madonna della Segna Pizzo Ruscada Pescia Lunga Saoree Verdasio

Eine anspruchsvolle Gratwanderung zwischen dem Centovalli und dem Onsernonetal mit traumhaftem Rundblick bis zu den Viertausendern der Monte Rosa erwartet uns bei der Besteigung des Pizzo Ruscada.
difficile
14,7 km
7:30 h.
1150 m
1780 m
Mit der Seilbahn schweben wir vom Centovalli hinauf nach Monti di Comino, wo unsere herrliche Gratwanderung zum 2004 m hohen Pizzo Ruscada startet. Immer am aussichtsreichen Kamm entlang, zuletzt über den Ruscada-Ostgrat, erreichen wir den höchsten Punkt. Die großartige Rundumsicht, u.a. zu den Walliser Viertausendern im Westen, lässt die Mühen des Aufstiegs schnell vergessen. Im Abstieg nehmen wir den einfacheren Nordgrat unter die Wanderschuhe. Steile Pfade bringen uns an der Alpsiedlung Saoree und dem Bergdörfchen Lionza vorbei in den malerischen Ort Verdasio. Auf dem Ortssträßchen kehren wir zur Talstation der Bahn zurück.

 

outdooractive.com User
Autore
Silke Hertel
Ultimo aggiornamento: 23.02.2018

Difficoltà
difficile
Impegno fisico
Emozione
Paesaggio
Punto più alto
1969 m
Punto più basso
527 m
Periodo consigliato
gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic

Attrezzatura

Feste Bergschuhe, Regenbekleidung, Getränk und Proviant

Start

Talstation der Seilbahn Verdasio - Monte di Comino (1157 m)
Coordinate:
Geografico
46.175879, 8.646070
UTM
32T 472681 5113650

Percorso

Vor Beginn der Tour überwinden wir bequem mit Hilfe der Seilbahn Verdasio – Monte di Comino die ersten 600 Höhenmeter. An der Bergstation in 1138 m Höhe folgt man dem Wegweiser in Richtung Pizzo Ruscada und wandert hinter einem kurzen Waldstück zur Capanna Monte Comino. Das Berggasthaus, in dem sich auch gut einkehren lässt, liegt auf einer herrlichen, aussichtsreichen Bergwiese hoch über dem von Schluchten durchzogenen Centovalli. Von sieht man bereits den Pizzo Ruscada. Flach verläuft der gute Weg weiter nach Pian Segna (1213 m ), einer Einsattelung im Kammverlauf, über die ein alter Übergang ins Onsernonetal führt. Im Sattel steht, umrahmt von Buchenwald, die hübsche Barockkirche Madonna della Segna (1). Hinter dem Gotteshaus steigt links der schattige Weg über den mit Buchen bestandenen Ostrücken des Pizzin bergan. Mit zunehmender Höhe wird der Rücken felsiger und schmäler. Unterhalb der Kuppe des Pizzin kommen wir aus dem Wald heraus, überqueren die Anhöhe und gewinnen, stets den Markierungen am Kamm entlang folgend, über Wiesen und lichten Lärchenwald an Höhe. Auf einem schmalen, stellenweise etwas ausgesetzten Pfad quert man die Südflanke des Pianascio-Gipfels (1643 m). Wenig später erwartet uns ein steiler Abstieg durch den Wald hinunter in den Sattel (1511 m) von Pescia Lunga (2). Man passiert das Steingebäude in der Senke und hält sich geradeaus an die Markierungen des Wanderweges in Richtung Pizzo Ruscada. Über den langgestreckten Ostgrat des Ruscada steigen wir zunächst im Schatten des Waldes, später über Bergwiesen aufwärts zu den beiden steinernen Schafhütten von Corte Nuovo (1635 m). Die Hütten stehen direkt am Gratrücken inmitten einer herrlichen Berglandschaft. Im weiteren Verlauf kommt man, eine Kuppe im Kammverlauf rechts umgehend, zu einer Wegverzweigung. Der rechte Weg quert die Nordostflanke des Pizzo Ruscada, während die linke Pfadspur über den Ostgrat zum Gipfel führt. Wir entscheiden uns im Aufstieg für den linken Weg. Durch Alpenrosenbüsche, lichten Lärchenwald und stellenweise grasiges Schrofengelände geht es auf dem Ostgrat zunehmend steiler aufwärts. Am einsamen Gipfel des Pizzo Ruscada (TopTipp/ 3) angekommen, entschädigt das traumhafte Panorama für die Mühen des  Aufstieges. Obwohl nur 2004 m hoch, glänzt der Ruscada doch mit einer großartigen Rundsicht. Besonders die mächtigen, vergletscherten Viertausender der Walliser Alpen im Westen ziehen die Blicke auf sich. Aber auch das Gotthard-Massiv und die Zentralschweizer und Tessiner Alpen zeigen sich von ihrer besten Seite. Im Osten glitzert in Verlängerung des Gipfelgrates der Lago Maggiore und tief unter uns im Centovalli der blaugrüne Stausee von Palagnedra. Für den Abstieg wählen wir den markierten Steig über den einfacheren Nordgrat. Man folgt dem Pfad zum Wegweiser auf dem Cappellone, einem Vorgipfel im Grat. Hier halten wir uns rechts Richtung Monte di Comino und steigen in die bewaldete Nordostflanke des Ruscada ab. Nachdem man diese zum Ostgrat hin gequert hat, trifft man auf den Aufstiegsweg. Wir kehren entlang des bekannten Steiges in den Sattel von Pescia Lunga zurück und schlagen hier den rechten Weg nach Lionza ein. Auf einem sehr steilen, schattigen Pfad oberhalb des wilden Val de Marcou steigt man zur Alpsiedlung Saoree (4) ab, durchwandert die Häusergruppe und folgt dem Wegweiser nach Lionza rechts hinunter in den Bachgraben des Val del Marcou, den man auf einer Eisenbrücke überquert. Wenig später erreichen wir das malerische Bergdörfchen Lionza (775 m). Kurz vor der Kirche zweigt links der markierte Wanderweg nach Verdasio ab. Dieser verläuft zunächst durch Wiesen und Wald in südöstliche Richtung abwärts zu einer kleinen Kapelle. Dort nimmt man den linken Weg nach Verdasio. Ein weiteres Mal den Bach des Val del Marcou überquerend bringt uns der alte, schattige Talweg leicht abfallend nach Piazz. Den rechten Abzweig bei der Häusergruppe ignorieren wir und halten uns weiterhin an den Weg, der geradeaus nach Verdasio führt. Im Bachgraben des Ri di Verdasio angekommen, müssen wir eine letzte Gegensteigung bewältigen, bevor wir Verdasio (5) erreichen. Man wandert durch das schöne alte Dorf, das sich sein unverfälschtes Ortsbild bewahren konnte. Auf die Dorfstraße kehren wir in kurzer Zeit zum Ausgangspunkt zurück.

Mezzi pubblici

Mit dem Zug bis Locarno, mit der Centovallibahn nach Verdasio

Come arrivare

A2 Ausfahrt Bellinzona Süd, auf der A13 in Richtung Centovalli; in Ponte Brolla links ins Centovalli bis kurz vor Verdasio

Dove parcheggiare

Parkplatz an der Hauptstraße neben der Talstation der Seilbahn
Calcola il viaggio per arrivare in treno, in macchina, a piedi o in bicicletta.


Domanda e risposta

Fai la prima domanda

Hai dei dubbi? Scrivi la tua domanda e fatti aiutare dalla community!


Recensioni

Sei il primo

Condividi la tua esperienza!


Foto aggiuntive


Difficoltà
difficile
Lunghezza
14,7 km
Durata
7:30 h.
Salita
1150 m
Discesa
1780 m
Andata e ritorno sullo stesso percorso Itinerario circolare Panoramico Ristori lungo il percorso Impianti di risalita/discesa

Statistica

: ore
 km
 m
 m
Punto più alto
 m
Punto più basso
 m
Mostra il profilo altimetrico Nascondi il profilo altimetrico
Sposta le frecce a sinistra e a destra per cambiare il ritaglio visualizzato.