Partager
Favoris
imprimer
GPX
KML
Planifier une randonnée
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Via Ferrata

Klettersteig Rotstock

· 1 review · Via Ferrata · Bernese Oberland
Ce contenu est proposé par
Wandermagazin SCHWEIZ Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • In der Leiternserie am Rotstock.
    / In der Leiternserie am Rotstock.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Station Eigergletscher.
    / Station Eigergletscher.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Station Eigergletscher
    / Station Eigergletscher
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Infotafel zur Route der Eigernordwand-Erstbegeher.
    / Infotafel zur Route der Eigernordwand-Erstbegeher.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Die Leiternserie nahe dem Einstieg.
    / Die Leiternserie nahe dem Einstieg.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Blick auf Grindelwald und Wetterhorn.
    / Blick auf Grindelwald und Wetterhorn.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Klettersteig Rotstock.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick aus dem Klettersteig zur Station Eigergletscher.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Immer gut sichern.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausblick vom Klettersteig ins Tal von Grindelwald.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Im oberen Teil des Klettersteigs.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Klettersteig Rotstock.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Kurz vor dem Ausstieg.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Auf dem Rotstocksattel mit Blick zum Rotstock.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gebetsfahnen auf dem Rotstocksattel.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gipfelbuch auf dem Rotstock.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gipfelkreuz auf dem Rotstock.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Rotstock Gipfel.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick vom Rotstock-Gipfel hinunter zum Rotstocksattel.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gebetsfahnen auf dem Rotstocksattel.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Abstieg an Seilen über den unteren Teil der Eiger-Westflanke.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick aus Richtung Eigergletscher zur Kleinen Scheidegg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
2250 2400 2550 2700 2850 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 Station Eigergletscher Rotstock Kleine Scheidegg

«Todesbiwak» und «Götterquergang», die «Weisse Spinne», Heinrich Harrer und Anderl Heckmair. An der Eigernordwand wurde Alpingeschichte geschrieben. Auf dem Rotstock-Klettersteig ist man der Nordwand und ihrer Geschichten ganz nah.

moyen
3,2 km
3:00 h.
462 m
462 m

Der Rotstock ist ein dem westlichen Rand des Eigers vorgelagerter, etwa 300 Meter hoher Felsenturm. Er ist gespickt mit Leitern, Trittbügeln und einem durchgehende Stahlseil – fertig ist dieser wunderbare Klettersteig. Gleich zu Beginn muss man bei der Leiternserie etwas zupacken. Elegant geht es so über den ersten Steilaufschwung. Danach lehnt sich das Gelände etwas zurück und Steinmännchen weisen den Weg. Nicht immer geht’s am Stahlseil entlang. Man wandert über’s Geröll, steigt über Felsplatten, dann über Stufen durch die schattige Wand.

Auf einer letzten Leiter steigt man dann förmlich der Sonne entgegen und erreicht den Rotstocksattel. Die Kulisse bilden Mönch, Jungfrau und Silberhorn. Durchschnaufen, dann sind es nur noch wenige Felsstufen bis zum Gipfelkreuz. Und hier oben, dem Eiger ganz nah, darf man schon ein wenig stolz sein und sich ins Gipfelbuch eintragen. Der Abstieg erfolgt dann über den unteren Teil der Westflanke über Geröll, Schuttfelder und über Steilstufen die mit Halteseilen abgesichert sind, bis zur Station Eigergletscher.

 

 

Conseil(s) de l'auteur

Leitern am Fels sind nicht nur am Rotstock montiert, sondern auch auf der gegenüberliegenden Talseite, unweit der Talstation First. Auf das Schwarzhorn führen sowohl ein weiss-rot-weiss markierter Bergweg (Schwierigkeit: T3) als auch ein Klettersteig (Schwierigkeit: K3).

outdooractive.com User
Auteur
Jochen Ihle 
Mise à jour: 01.08.2018

Difficulté
B moyen
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
2663 m
Point le plus bas
2237 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.
Exposition
NESO

Consignes de sécurité

Die Begehung des Rotstock-Klettersteigs dauert gerade mal drei Stunden, trotzdem sollte man sich einen Schönwettertag aussuchen. Das ist sicherer und auch das Panorama ist schöner. Bei schlechtem Wetter und/oder unsicheren Wetterprognosen ist von einer Begehung abzusehen. Steinschlag ist am Eiger immer möglich.

Komplette Klettersteigausrüstung erforderlich. Für trittsichere und schwindelfreie Kinder/Jugendliche ab ca. 12 Jahren geeignet. Schwierigkeit: K 2/3.

Équipement conseillé

Stabile Berg- oder Wanderschuhe, genügend Flüssigkeit. Komplette Klettersteigausrüstung (Klettergurt, Klettersteigset, Helm, evtl. Handschuhe).

Informations et liens complémentaires

Jungfrau Region Tourismus, Tel. 033 521 43 43, www.jungfrau.swiss.

Grindelwald Tourismus, Tel. 033 854 12 12, www.grindelwald.swiss.

Jungfraubahnen, Rail Info Interlaken, Tel. 033 828 72 33, www.jungfrau.ch.

Départ

Station Eigergletscher (2316 m)
Coordonnées:
Géographique
46.574956, 7.973904
UTM
32T 421374 5158443

Arrivée

Station Eigergletscher

Itinéraire

Von der Station Eigergletscher (2320 m) zunächst ein kurzes Stück auf dem Eigertrail bis Wart (2285 m), hier rechts abbiegen (Steinmännchen) und in wenigen Minuten über einen Grasrücken aufsteigen bis zum Einstieg (ca. 2400 m). Der Klettersteig beginnt mit einer Serie von Leitern die in die Rotstockschlucht hinaufführen. Auf dem gesicherten Steig (Steinmännchen) immer am Drahtseil entlang über Felsstufen und Felsbänder hinauf zum Rotstocksattel. Das letzte Teilstück führt über Felsplatten vollends hinauf zum Rotstock-Gipfel (2663 m, Gipfelkreuz und Gipfelbuch). Wieder zurück zum Rotstocksattel, dann Abstieg über den unteren Teil der Eiger-Westflanke über Geröll, Schuttfelder und Steilstufen (Halteseile und Steinmännchen) zur Station Eigergletscher.

En transports en commun

Accès par transports publics

Von Interlaken Ost mit Berner Oberland Bahn (BOB) nach Grindelwald. Mit der Wengernalpbahn zur Kleinen Scheidegg und mit der Jungfraubahn zur Station Eigergletscher.

 

 

Par la route

Mit dem Auto über Interlaken, Ausfahrt Wilderswil, nach Grindelwald.

Se garer

Parkplätze in Grindelwald Grund.

Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2016: Jungfrau Region. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Carte recommandée par l'auteur

LK 1:50.000, 254T Interlaken.


Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ? N'hésitez pas, posez-la !


Votre opinion compte !

4,0
(1)
Alex Feinberg
30.08.2018 · Community
Greetings! This was my first via ferrata and I really enjoyed it, although as a long-time rock climber who embraces a clean climbing ethic, the idea of so much fixed gear took a little getting used to. This route has (at least) 4 versions on outdooractive: https://www.outdooractive.com/en/via-ferrata/bernese-oberland/klettersteig-eiger-rotstock/111893162/ https://www.outdooractive.com/en/via-ferrata/bernese-oberland/rotstock-klettersteig/5895637/ https://www.outdooractive.com/en/via-ferrata/bernese-oberland/klettersteig-rotstock/31258670/ https://www.outdooractive.com/en/via-ferrata/bernese-oberland/rotstock-klettersteig-grindelwald/11046687/ I am posting my comments on all four versions. They are fairly consistent and there are no major conflicts worth mentioning except one suggests starting the approach from the Kleine Scheidegg station, which doesn't make sense unless you're interested in a longer approach. The perferred start is the Eigergletscher station. The Eigergletscher station is currently a construction site, so the normal approach route has been slightly rerouted, but the start is very easy to find. The approach follows the Eiger Trail (not the Eiger Walk) until you reach a high point on the trail where you find a very obvious sign showing the classic Eigher North Face routes. Turn right at that point and follow a trail directly to the wall, just left of the obvious gully. I could just barely see the ladders from the turn. The route starts with a series of fixed ladders and then gets a bit more varied. There are a few places where you are untethered, but these places are quite safe, so no worries. There are no real physical challenges on the ascent. If you can climb ladders, you should have no problems. There is some exposure which, as an experienced rock climber, was never an issue for me, but if you have a paralyzing fear of heights, why in the world would you be reading this in the first place? The summit is spectacular. The descent is just walking down a gravel field back to the station. There were lots of fixed ropes to aid in the steeper parts, but most are not needed in fair weather. Since I was alone, I was moving swiftly. The approach took 40 minutes. The climb took 50 minutes. The descent took 45 minutes. I passed one party of 3 on the ascent and two more parties on the descent. I always inspect all fixed gear when I climb, and I did not observe any issues with the gear on this route. Overall it was a wonderful experience on a beautiful day in the Swiss Alps, and I look forward to my next via ferrata (a more challenging one).
Afficher plus
Faite le 28.08.2018
Eiger Rotstock approach and start
Photo: Alex Feinberg, Community
Only text reviews are shown.

Photos de la communauté


Évaluation
Difficulté
B moyen
Distance
3,2 km
Durée
3:00 h.
Dénivelé
462 m
Dénivelé négatif
462 m
Accès par transports publics Itinéraire(s) en boucle Point(s) de vue Points de restauration Intérêt culturel/historique Intérêt géologique Intérêt botanique Intérêt biologique Montée/Descente en remontées mécaniques Excursion sur les sommets Assurage abondant Via Ferrata classique

Statistiques

: Hr.
 km
 m
 m
Point le plus élevé
 m
Point le plus bas
 m
Afficher le profil altimétrique Masquer le profil altimétrique
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser