Partager
Favoris
imprimer
GPX
KML
Planifier une randonnée
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Randonnée

Niwärch- und Gorperi-Suone im Baltschiedertal

· 5 reviews · Randonnée · Valais
Ce contenu est proposé par
Wandermagazin SCHWEIZ
  • Ehemalige Wasserleitung Mehrheji mit Ganglatte.
    / Ehemalige Wasserleitung Mehrheji mit Ganglatte.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Ausserberg.
    / Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Suone bei Ausserberg.
    / Suone bei Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Ausserberg.
    / Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Ausserberg.
    / Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Rekonstruierte Suone in Ausserberg.
    / Rekonstruierte Suone in Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser beim Stolleneingang.
    / Wegweiser beim Stolleneingang.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Stolleneingang.
    / Stolleneingang.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wanderweg und Suone im Stollen.
    / Wanderweg und Suone im Stollen.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser bei Choruderri.
    / Wegweiser bei Choruderri.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Immer dem Wasser nach.
    / Immer dem Wasser nach.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Im Baltschiedertal.
    / Im Baltschiedertal.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Gut markiert zu den Wasserleitungen.
    / Gut markiert zu den Wasserleitungen.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Noch 20 Minuten bis zur Wasserleitung Mehrheji.
    / Noch 20 Minuten bis zur Wasserleitung Mehrheji.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Auf der schmalen Ganglatte beim Chänilzug Mehrheji.
    / Auf der schmalen Ganglatte beim Chänilzug Mehrheji.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Nur für Schwindelfreie: Chänilzug Mehrheji.
    / Nur für Schwindelfreie: Chänilzug Mehrheji.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Ausgehöhlter Baumstamm durch den einst das Wasser floss.
    / Ausgehöhlter Baumstamm durch den einst das Wasser floss.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Felsentunnels im Baltschiedertal.
    / Felsentunnels im Baltschiedertal.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • In den Gassen von Eggerberg.
    / In den Gassen von Eggerberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Eggerberg.
    / Eggerberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
Carte / Niwärch- und Gorperi-Suone im Baltschiedertal
900 1050 1200 1350 1500 m km 2 4 6 8 10 Ausserberg, Dorf Eggerberg, Eggen

Sie sind uralt und spektakulär in ihrer Linienführung: die historischen Wasserleitungen Niwärch und die Gorperi im Baltschiedertal. Die Suonen bewässern seit dem 14. Jahrhundert die Wiesen und Hänge an der Lötschberg-Südrampe. Für ihre Begehung braucht es einen sicheren Tritt.

moyen
10,5 km
4:00 h.
387 m
538 m

Die Suonen des Baltschiedertals lassen sich herrlich miteinander kombinieren, eine luftige Wanderung ist die Verbindung von Niwärch und Gorperi. Hierzu folgen wir in Ausserberg den Wegweisern «Stolleneingang» und «Historische Wasserleitung Niwärch – Gorperi Suon». Nach einer knappen Stunde haben wir die Wahl: sicher durch den Niwärchstollen oder schwindelerregend über den historischen Weg, das äussere Niwärch. Wie in der Ortsgeschichte von Ausserberg nachzulesen ist, war das Niwärch die gefährlichste Wasserleitung. Äusserst kühn hangelte sich das Werk an steilen Felswänden entlang.

Auch im Baltschiedertal hat man später die Wege und Wasserleitungen aus dem Fels gesprengt. Die Wasserversorgung konnte nun nicht mehr durch Steinschläge und Lawinen beschädigt werden, die alten Holzkännel zerfielen. Entlang der Gorperi, der wir ab Ze Steinu talauswärts folgen, führt der Weg daher öfter durch Felsentunnels. Das spektakulärste Teilstück an der Gorperi ist jedoch kein Tunnel, sondern der Chänilzug Mehrheji. Atemberaubend hängt der ausgehöhlte Baumstamm an der überhängenden Felswand. Eine schmale Ganglatte führt am Kännel entlang; unter den Brettern viel Luft. «Betreten auf eigenes Risiko», dieser Hinweis ist nicht umsonst angebracht. Wer nicht absolut schwindelfreihei ist, umgeht die Passage besser durch den parallel zum Chänilzug verlaufenden Tunnel.

Conseil(s) de l'auteur

In Ausserberg werden in der Suonenbrauerei drei verschiedene Sorten Suonenbier gebraut, www.suonen-brauerei.ch

outdooractive.com User
Auteur
Jochen Ihle 
Mise à jour: 16.05.2019

Difficulté
moyen
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Altitude
1297 m
846 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Consignes de sécurité

Luftige Wanderung entlang der Suonen Niwärch und Gorperi. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Bei Nässe heikel. Der historische Weg über das äussere Niwärch kann durch die Benutzung des Stollens (Taschenlampe mitnehmen) umgangen werden. Ebenso kann der Chänilzug Mehrheji an der Gorperi-Suone mittels Tunnel umgangen werden. Schwierigkeit: T3.

Équipement conseillé

Normale Wanderausrüstung, stabile Wanderschuhe, für den Niwärchstollen Taschenlampe.

Informations et liens complémentaires

Verkehrsverein Sonnige Halden, Tel. +41 (0) 27 946 63 14, www.sonnige-halden.ch

Valais/Wallis Promotion, Rue Pré Fleuri 6, 1951 Sion, Tel. +41 (0) 27 327 35 90, www.valais.ch

Départ

Ausserberg (1008 m)
Coordonnées:
Géographique
46.314643, 7.851148
UTM
32T 411547 5129648

Arrivée

Eggerberg

Itinéraire

Ausserberg (985 m) – Niwärchstollen oder äusseres Niwärch (hinter dem Stollen treffen beide Routen wieder aufeinander) – Älum P. 1216 – Ze Steinu (1287 m) – Eggen (1017 m) – Eggerberg (904 m).

En transports en commun

Accès par transports publics

Anreise: Mit dem Zug (BLS Lötschberger) bis Ausserberg, oder mit Postauto ab Visp.

Rückreise: Ab Eggen und/oder Eggerberg mit Postauto nach Visp, ab Eggerberg auch Bahnanschluss an den RegioExpress Lötschberger der BLS.

Par la route

Mit dem Auto über Brig/Visp nach Ausserberg. Vom Ziel in Eggeberg mit Zug zurück nach Ausserberg.

Se garer

Parkplätze in Ausserberg.

Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2012: Suonen. Rothus Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 5/2018: Wandern am Wasser. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Claudia Schnieper: Das Wallis für Anfänger. ISBN 978-3-906060-10-1, Rothus Verlag, Solothurn, www.rothus.ch

Johannes Gerber: Wandern an sagenhaften Suonen. ISBN 978-3-905756-00-5, Rotten-Verlag, Visp, www.mengisdruck.ch

Peter Jossen: 88 Suonenwanderungen. ISBN 3-907624-34-3, Rotten-Verlag, Visp, www.mengisdruck.ch

Martin Fardey: Les Bisses. ISBN 978-2-8289-1596-4, Éditions Favre, Lausanne, www.editionsfavre.com

 

 

Carte recommandée par l'auteur

LK 1:50.000, 274T Visp.

Communauté

 Commentaire
 Signalement
Publier
  Retourner à l'entrée
Définir un point sur la carte
(Cliquez sur la carte)
ou
Conseil:
Vous pouvez modifier ce point sur la carte
Supprimer X
Modifier
Annuler X
Modifier
Changer la géometrie du point sur la carte
Vidéos
*Champs obligatoires
Publier
Veuillez indiquer un titre.
Prière d'entrer un texte de description.

Commentaires et évaluations (5)

Jochen Ihle
16.05.2019

Schöne Bilder, Karin Hike. Herzlichen Dank!

Évaluation

Karin Hike
15.05.2019
Schöne Wanderung! Wir haben die Abkürzung durch den Stollen genommen :-)
Évaluation
Photo: Karin Hike, Community
Photo: Karin Hike, Community

Thomas Schneider
15.09.2018
Wunderschöne Tour - unbedingt zu empfehlen!!!! Bin ab Eggerberg weiter über Finnen - Ober Brich bis ins Safrandorf Mund. Wanderzeit dafü ca. 2 Std.
Évaluation
Photo: Thomas Schneider, Community
Photo: Thomas Schneider, Community
Photo: Thomas Schneider, Community
Photo: Thomas Schneider, Community

Évaluation
Difficulté
moyen
Distance
10,5 km
Durée
4:00 h.
Dénivelé
387 m
Dénivelé négatif
538 m
Accès par transports publics Itinéraire(s) avec départ et arrivée différents Points de restauration Point(s) de vue Intérêt culturel/historique Intérêt géologique Intérêt botanique Intérêt biologique Conseil d'initié

Statistiques

: Hr.
 km
 m
 m
Point le plus élevé
 m
Point le plus bas
 m
Afficher le profil altimétrique Masquer le profil altimétrique
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser