Partager
Favoris
Imprimer
GPX
KML
Code d'intégration web
Calculer la dépense énergétique
Grande randonnée

Walliser Sonnenweg (4 Tage)

Grande randonnée · Valais
Ce contenu est proposé par
Wandermagazin SCHWEIZ Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Leukerbad.
    / Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lac Moubra.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Standseilbahn Sierre – Crans Montana.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gemmiwand über Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser in Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf das Dorf Albinen.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Hohtenn Station.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Luogelkinviadukt.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lötschberg-Südrampe über dem Rhonetal.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bietschtalbrücke.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tiefblick von der Bietschtalbrücke.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Historische Wasserleitung bei Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf Mund.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Der Walliser Sonnenweg trägt die Routen-Nr. 61.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Aussicht über das Rhonetal.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Stockalperpalast in Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Chavez-Brunnen in Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / In den Gassen von Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Stockalperpalast Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bahnhof Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Eggerberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
500 1000 1500 2000 2500 m km 10 20 30 40 50 60 70 Lac Moubra Standseilbahn Sierre – Crans-Montana Leukerbad Hohtenn Station Luogelkinviadukt Bietschtalbrücke Ausserberg Eggen / Eggerberg Mund

Die Thermalbäder in Leukerbad, die Viadukte der Südrampe, der Stockalperpalast in Brig und immer wieder diese historischen Wasserleitungen – auf dieser Tour herrscht keine Langeweile.

difficile
76,8 km
27:00 h.
2836 m
3659 m

Im Wallis scheint oft die Sonne. Vielleicht heisst ja deshalb diese Schweiz-Mobil-Route «Walliser Sonnenweg». Vor allem an schönen Sommertagen macht der Weg seinem Namen alle Ehre. Schatten gibt es nur wenig. Das erfahren wir auch beim Aufstieg zur Varneralp. Dabei beginnt doch diese erste Etappe, von Crans-Montana nach Leukerbad, so angenehm: der Weg führt entlang der Bisse du Tsittoret ins Tal der Tièche. Die Wasserleitung bewässert die Gärten und Rebberge der Gemeinden Venthône, Randogne, Mollens, Miège, Sierre und Veyras.

Der Weg nach Leukerbad ist weit. Erst am späten Nachmittag taucht die Kulisse des Kurortes auf. Jetzt freuen wir uns auf ein Bad. Denn was gibt es angenehmeres als nach einem langen Wandertag im Thermalwasser zu entspannen? Der zweite Tag beginnt dann recht luftig. Die Albinenleitern dürften wohl eine der ältesten Wegverbindungen zwischen Leukerbad und seinem Nachbarort Albinen sein. Acht Leitern überwinden einige Steilstufen und einen Höhenunterschied von 100 Metern. Die Leitern können aber auch auf einem Wanderweg umgangen werden. Das Dorf Albinen beeindruckt durch seine Hanglage und hat, wie auch die Gemeinden Guttet-Feschel, Erschmatt und Jeizinen, viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt. Der wildeste Teil dieser eher unbekannten Region ist die Feschelschlucht, die am Taleingang durch die «Hohe Brücke» überwunden wird.

Auf den Etappen drei und vier folgt der Walliser Sonnenweg mehrheitlich der Lötschberg-Südrampe. Diese orientiert sich in ihrer Wegführung an der Bahnlinie der Lötschbergbahn. Man bestaunt Viadukte und spektakulär an der Bergflanke verlaufende Gleisabschnitte. Landschaftliche Höhepunkte sind die vier Täler Jolital, Bietschtal, Baltschiedertal und Gredetschtal, die gradlinig in Richtung Rhonetal hinab verlaufen. Dunkle Walliser Häuser, alte Stadel und Speicher und der Stockalperpalast in Brig sind weitere Attraktionen.

Conseil(s) de l'auteur

Auf den Etappen drei und vier liegen die Bahnhöfe Hohtenn, Ausserberg, Eggerberg und Lalden an Strecke, so kann man bei Bedarf auch mit dem Zug abkürzen.

 

outdooractive.com User
Auteur
Jochen Ihle 
Mise à jour: 19.12.2019

Difficulté
difficile
Technicité
Condition physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
2183 m
Point le plus bas
640 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Consignes de sécurité

Viertägige Bergwanderung am Südhang der Berner Alpen. Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich. Weiss-rot-weiss markiert. Zusätzliche Markierung: Grünes Quadrat mit Routen-Nr. 61. Schwierigkeit: T3.

Équipement conseillé

Normale Wanderausrüstung, Kleidung für 4 Tage.

Informations et liens complémentaires

Crans-Montana Tourisme, Tel. +41 (0) 848 22 10 12, www.crans-montana.ch

Leukerbad Tourismus, Tel. +41 (0) 27 472 71 71, www.leukerbad.ch

Verkehrsverein Sonnige Halden, Tel. +41 (0) 27 946 63 14, www.sonnige-halden.ch

Départ

Crans-Montana (1495 m)
Coordonnées:
Géographique
46.311884, 7.482346
UTM
32T 383147 5129820

Arrivée

Brig

Itinéraire

1. Tag: Crans-Montana – Leukerbad (T3, Aufstieg etwa 1300 Hm, Abstieg etwa 1400 Hm, 8,5 Std.).

2. Tag: Leukerbad – (evtl. Seilbahn Jeizinen) –Gampel (T2, Aufstieg etwa 1200 Hm, Abstieg etwa 1100 Hm, 6,5 Std.).

3. Tag: Gampel – Ausserberg (T2, Aufstieg etwa 1000 Hm, Abstieg etwa 600 Hm, 5 Std.).

4. Tag: Ausserberg – Mund – Brig (T2, Aufstieg etwa 900 Hm, Abstieg etwa 1200 Hm, 7 Std.).

En transports en commun

Accès par transports publics

Anreise: Mit dem Zug bis Sion oder Sierre, weiter mit Bus nach Crans-Montana; ab Sierre auch alternativ mit Standseilbah nach Crans-Montana.

Rückreise: Mit dem Zug ab Brig.

Par la route

Mit dem Auto am besten bis Sion. Nach der Wanderung mit dem Zug von Brig zurück nach Sion (Fahrzeit etwa 30 bis 45 Minuten).

Se garer

Parkplätze in Sion, Sierre und Crans-Montana.

Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de l'auteur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2016: Die schönsten Mehrtagestouren. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch 

Carte recommandée par l'auteur

LK 1:50.000, 263T Wildstrubel, 273T Montana, 274T Visp.

Activités similaires dans les environs

 Ces suggestions ont été créées automatiquement

Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ? N'hésitez pas, posez-la !


Commentaires

Partagez votre expérience !

Toutes les expériences sont bonnes à prendre et à partager. Nous comptons sur vous !


Photos de la communauté


Difficulté
difficile
Distance
76,8 km
Durée
27:00 h.
Dénivelé positif
2836 m
Dénivelé négatif
3659 m
Accès par transports publics Itinéraire(s) avec départ et arrivée différents Points de restauration Point(s) de vue Itinéraires à étapes Intérêt culturel/historique Intérêt géologique Intérêt botanique Intérêt biologique Montée/Descente en remontées mécaniques

Statistiques

: Hr.
 km
 m
 m
Point le plus élevé
 m
Point le plus bas
 m
Afficher le profil altimétrique Masquer le profil altimétrique
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser