Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Embed
Fitness
Long Distance Hiking

Walliser Sonnenweg (4 Tage)

Long Distance Hiking · Wallis
Responsible for this content
Wandermagazin SCHWEIZ Verified partner  Explorers Choice 
  • Leukerbad.
    / Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lac Moubra.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Standseilbahn Sierre – Crans Montana.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gemmiwand über Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser in Leukerbad.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf das Dorf Albinen.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Hohtenn Station.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Luogelkinviadukt.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lötschberg-Südrampe über dem Rhonetal.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bietschtalbrücke.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tiefblick von der Bietschtalbrücke.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Historische Wasserleitung bei Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausserberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf Mund.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Der Walliser Sonnenweg trägt die Routen-Nr. 61.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Aussicht über das Rhonetal.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Stockalperpalast in Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Chavez-Brunnen in Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / In den Gassen von Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Stockalperpalast Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bahnhof Brig.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Eggerberg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
500 1000 1500 2000 2500 m km 10 20 30 40 50 60 70 Lac Moubra Standseilbahn Sierre – Crans-Montana Leukerbad Hohtenn Station Luogelkinviadukt Bietschtalbrücke Ausserberg Eggen / Eggerberg Mund

Die Thermalbäder in Leukerbad, die Viadukte der Südrampe, der Stockalperpalast in Brig und immer wieder diese historischen Wasserleitungen – auf dieser Tour herrscht keine Langeweile.

difficult
76.8 km
27:00 h
2836 m
3659 m

Im Wallis scheint oft die Sonne. Vielleicht heisst ja deshalb diese Schweiz-Mobil-Route «Walliser Sonnenweg». Vor allem an schönen Sommertagen macht der Weg seinem Namen alle Ehre. Schatten gibt es nur wenig. Das erfahren wir auch beim Aufstieg zur Varneralp. Dabei beginnt doch diese erste Etappe, von Crans-Montana nach Leukerbad, so angenehm: der Weg führt entlang der Bisse du Tsittoret ins Tal der Tièche. Die Wasserleitung bewässert die Gärten und Rebberge der Gemeinden Venthône, Randogne, Mollens, Miège, Sierre und Veyras.

Der Weg nach Leukerbad ist weit. Erst am späten Nachmittag taucht die Kulisse des Kurortes auf. Jetzt freuen wir uns auf ein Bad. Denn was gibt es angenehmeres als nach einem langen Wandertag im Thermalwasser zu entspannen? Der zweite Tag beginnt dann recht luftig. Die Albinenleitern dürften wohl eine der ältesten Wegverbindungen zwischen Leukerbad und seinem Nachbarort Albinen sein. Acht Leitern überwinden einige Steilstufen und einen Höhenunterschied von 100 Metern. Die Leitern können aber auch auf einem Wanderweg umgangen werden. Das Dorf Albinen beeindruckt durch seine Hanglage und hat, wie auch die Gemeinden Guttet-Feschel, Erschmatt und Jeizinen, viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt. Der wildeste Teil dieser eher unbekannten Region ist die Feschelschlucht, die am Taleingang durch die «Hohe Brücke» überwunden wird.

Auf den Etappen drei und vier folgt der Walliser Sonnenweg mehrheitlich der Lötschberg-Südrampe. Diese orientiert sich in ihrer Wegführung an der Bahnlinie der Lötschbergbahn. Man bestaunt Viadukte und spektakulär an der Bergflanke verlaufende Gleisabschnitte. Landschaftliche Höhepunkte sind die vier Täler Jolital, Bietschtal, Baltschiedertal und Gredetschtal, die gradlinig in Richtung Rhonetal hinab verlaufen. Dunkle Walliser Häuser, alte Stadel und Speicher und der Stockalperpalast in Brig sind weitere Attraktionen.

Author’s recommendation

Auf den Etappen drei und vier liegen die Bahnhöfe Hohtenn, Ausserberg, Eggerberg und Lalden an Strecke, so kann man bei Bedarf auch mit dem Zug abkürzen.

 

outdooractive.com User
Author
Jochen Ihle 
Updated: December 19, 2019

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2183 m
Lowest point
640 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Viertägige Bergwanderung am Südhang der Berner Alpen. Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich. Weiss-rot-weiss markiert. Zusätzliche Markierung: Grünes Quadrat mit Routen-Nr. 61. Schwierigkeit: T3.

Equipment

Normale Wanderausrüstung, Kleidung für 4 Tage.

Tips, hints and links

Crans-Montana Tourisme, Tel. +41 (0) 848 22 10 12, www.crans-montana.ch

Leukerbad Tourismus, Tel. +41 (0) 27 472 71 71, www.leukerbad.ch

Verkehrsverein Sonnige Halden, Tel. +41 (0) 27 946 63 14, www.sonnige-halden.ch

Start

Crans-Montana (1495 m)
Coordinates:
Geographic
46.311884, 7.482346
UTM
32T 383147 5129820

Destination

Brig

Turn-by-turn directions

1. Tag: Crans-Montana – Leukerbad (T3, Aufstieg etwa 1300 Hm, Abstieg etwa 1400 Hm, 8,5 Std.).

2. Tag: Leukerbad – (evtl. Seilbahn Jeizinen) –Gampel (T2, Aufstieg etwa 1200 Hm, Abstieg etwa 1100 Hm, 6,5 Std.).

3. Tag: Gampel – Ausserberg (T2, Aufstieg etwa 1000 Hm, Abstieg etwa 600 Hm, 5 Std.).

4. Tag: Ausserberg – Mund – Brig (T2, Aufstieg etwa 900 Hm, Abstieg etwa 1200 Hm, 7 Std.).

Public transport

Public transport friendly

Anreise: Mit dem Zug bis Sion oder Sierre, weiter mit Bus nach Crans-Montana; ab Sierre auch alternativ mit Standseilbah nach Crans-Montana.

Rückreise: Mit dem Zug ab Brig.

Getting there

Mit dem Auto am besten bis Sion. Nach der Wanderung mit dem Zug von Brig zurück nach Sion (Fahrzeit etwa 30 bis 45 Minuten).

Parking

Parkplätze in Sion, Sierre und Crans-Montana.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2016: Die schönsten Mehrtagestouren. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch 

Author’s map recommendations

LK 1:50.000, 263T Wildstrubel, 273T Montana, 274T Visp.

Similar tours nearby

 These suggestions were created automatically.

Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
difficult
Distance
76.8 km
Duration
27:00 h
Ascent
2836 m
Descent
3659 m
Public transport friendly In and out With refreshment stops Scenic Multi-stage tour Cultural/historical value Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights Mountain railway ascent/descent

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.