Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Embed
Fitness
Long Distance Hiking Stage

Alpenkranz 30. Etappe: Voralphütte - Salbithütte

Long Distance Hiking · Central Switzerland
Responsible for this content
Verein Urner Wanderwege Verified partner 
  • Unterwegs von der Voralphütte zur Salbithütte
    / Unterwegs von der Voralphütte zur Salbithütte
    Photo: Sanna Laurén/ Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • Wer hier wandert, muss schwindelfrei sein.
    / Wer hier wandert, muss schwindelfrei sein.
    Photo: Sanna Laurén/ Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • Klettersteigausrüstung ist erforderlich, um sich zu sichern.
    / Klettersteigausrüstung ist erforderlich, um sich zu sichern.
    Photo: Sanna Laurén/ Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • Bei Nebel über die Hängebrücke ist ein ganz besonderes Erlebnis.
    / Bei Nebel über die Hängebrücke ist ein ganz besonderes Erlebnis.
    Photo: Sanna Laurén/ Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • Am Ende der Tour ein Blick zurück
    / Am Ende der Tour ein Blick zurück
    Photo: Sanna Laurén/ Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • Das Ziel auf der Salbithütte ist erreicht.
    / Das Ziel auf der Salbithütte ist erreicht.
    Photo: Sanna Laurén/ Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Map / Alpenkranz 30. Etappe: Voralphütte - Salbithütte
2100 2250 2400 2550 2700 m km 1 2 3 4 5 6 7 Voralphütte

In schwindelnder Höhe spannt sich seit 2010 eine Hängebrücke über den Abgrund der "Stotzig-Chälä", eine direkte Verbindung zwischen der Voralp- und Salbit-Hütte.

difficult
7.1 km
3:04 h
595 m
629 m

Hinter der Voralphütte folgt man einem steilen Pfad hinauf in den "Flüestafel". Hier wendet  die  weiss-blau-weiss markierte Route in südöstliche Richtung, steigt über dem abschüssigen Couloir der "Chüeplanggenchelen" (2500 m) weiter bis unter den Gratausläufer des Rothorns und hinab in den Horefelliboden. Dann folgt ein erstes Hindernis. Eine steile Wandstufe wird über eine 50 Meter hohe Metallleiter absteigend überwunden. Voller Konzentration und gesichert  durch  Stahlseile  folge wir dem Klettersteig. Schroff windet sich der Pfad hinauf zum Gratbuckel unter dem ersten, wuchtigen Turm im Salbitschijen-Westgrat. Hier ist Verpflegung angesagt!

Durch die nachfolgende Schutthalde steigt die Route unter den Felstürmen der Salbitschijen vorbei an der Biwakschachtel bis zu einer kurzen Metallleiter. Über ihre Tritte steigt man hinunter zum grandiosen Bauwerk "Salbitbrücke". Eine knappe Stunde später sind wir  bei  der  Salbit-Hütte.

Schwierigkeit: T4  Alpine Route

Author’s recommendation

outdooractive.com User
Author
Peter Tresoldi
Updated: August 28, 2018

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2541 m
Lowest point
2083 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Die Begehung erfolgt auf eigenes Risiko und Gefahr. Im Mai/Juni hat es noch Altschnee - Rutschgefahr! Die Tour ist sehr anspruchsvoll: T4. In der Voralp- oder Salbithütte können Klettergurte gemietet werden. Sie sind unbedingt erforderlich.

Equipment

Klettergurte, Sehr gute Schuhe, im Frühsommer eventuell auch Schneeschuhe und Tagesrucksack

Tips, hints and links

Alles zur Salbitbrücke erfahren Sie hier!

Start

Voralphütte (2127 m)
Coordinates:
Geographic
46.690559, 8.487866
UTM
32T 460840 5170905

Destination

Salbithütte

Turn-by-turn directions

Voralphütte - Flüestafel - Chüeplanggenchelen - Horefelliboden - Biwakschachtel - Salbitbrücke - Salbithütte

Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
difficult
Distance
7.1 km
Duration
3:04 h
Ascent
595 m
Descent
629 m
Multi-stage tour Scenic Geological highlights Botanical highlights

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.