Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Embed
Fitness
Hiking Trail

Von Flims Naraus zur Segnes-Ebene

Hiking Trail · Graubuenden
Responsible for this content
Wandermagazin SCHWEIZ Verified partner  Explorers Choice 
  • Panorama auf dem Weg von Naraus zum Segnesboden.
    / Panorama auf dem Weg von Naraus zum Segnesboden.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser bei Naraus.
    / Wegweiser bei Naraus.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Brücke über den Fluss Flem.
    / Brücke über den Fluss Flem.
    Photo: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Auf dem Weg zwischen Naraus und Segnesboden.
    / Auf dem Weg zwischen Naraus und Segnesboden.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Kurzer Abstecher vom Segnesboden zum Wasserfall.
    / Kurzer Abstecher vom Segnesboden zum Wasserfall.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wundklee und Süssklee auf der Unteren Segnes-Ebene.
    / Wundklee und Süssklee auf der Unteren Segnes-Ebene.
    Photo: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / UNESCO-Welterbe Sardona.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Unterer Segnesboden, Plaun Segnas Sut.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Schwemmland Untere Segnes-Ebene.
    Photo: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wasserfall beim Plaun Segnas Sut.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tektonikarena Sardona und Tschingelhörner.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Segneshütte.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Flims.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bergbahnen Flims.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
2000 2200 2400 2600 m km 2 4 6 8 10 12 Tektonikarena Sardona

Alpine Schwemmebenen sind einem dauernden Wandel unterworfen. Das macht sie spannend und vielfältig – und zuweilen äusserst blütenreich. Eine naturkundliche Wanderung auf der Flimser Segnes-Ebene.

moderate
14 km
5:00 h
695 m
695 m

Die Untere Segnesebene, Plaun Segnas Sut, wie die Einheimischen sie nennen, ist eine alpine Schwemmebene, eine von Bächen gestaltete Fläche mitten im Gebirge. Sie ist gross und urtümlich, sodass sie Eingang gefunden hat ins Inventar der Auengebiete von nationaler Bedeutung. Hier wirkt, wie in allen natürlichen Auengebieten, eine grosse Dynamik: Bei jedem Hochwasser suchen sich die Bäche neue Läufe, tragen an den einen Stellen Inseln ab und schütten anderenorts Sand- und Kiesbänke auf. So entstehen immer wieder neue und unterschiedliche Standorte, die eine grosse Vielfalt an Pflanzen gedeihen lassen.

In der Ebene breiten sich gelbe Teppiche aus. Verantwortlich ist der Alpen-Wundklee, der intensiv blüht und das Grau des kiesigen Untergrunds überdeckt. Die vielen Blüten sitzen als kugelige Büschel am Ende der Stängel. Der Alpen-Tragant ist ebenfalls auf dem Höhepunkt seiner Blüte angelangt. Obwohl seine Blüten von weitem kaum auffallen, sind sie näher betrachtet hübsch – weiss mit violetten Spitzen. Für einen Farbkontrast sorgt der Süssklee mit seinen rotvioletten Blüten. Auch wenn sie unterschiedliche Farben aufweisen, in ihrem Aufbau gleichen sich die Blüten der drei Alpenpflanzen, was ihre Verwandtschaft beweist. Sie gehören alle der Familie der Schmetterlingsblütler an. Viele weitere Alpenpflanzen mischen sich unter die Schmetterlingsblütler, treten aber meist weniger zahlreich auf. So setzen Frühlingsenziane und Kreuzblumen blaue Farbakzente. Im Schutz eines Felsblocks zeigt ein Alpendost seine rosa Blütenstände. An besonders nassen Stellen dominiert grün, so bei einem Quellaufstoss, der dicht mit Moosen bewachsen ist.

Author’s recommendation

Die beste Jahreszeit um die blühenden Alpenpflanzen zu erleben ist Juli bis Anfang August. Wer gut in der Zeit liegt, kann von P. 2092 noch hinüber zur Segneshütte wandern und von dort über Startgels und Foppa (Seilbahnstation) nach Flims absteigen.

outdooractive.com User
Author
Jochen Ihle 
Updated: 04 23, 2019

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Altitude
2467 m
1838 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Blumenreiche, landschaftlich attraktive Rundwanderung am südlichen Rand des UNESCO-Welterbes Tektonikarena Sardona. Markierte Bergwanderwege. Schwierigkeit: T2, kurze Stellen T3.

Equipment

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe.

Tips, hints and links

Gästeinformation Flims Laax Falera, Tel. +41 (0) 81 920 92 00, www.flims.com

Geschäftsstelle IG UNESCO-Welterbe, Tektonikarena Sardona, Städtchenstrasse 45, 7320 Sargans, Tel. +41 (0) 81 723 59 20, www.unesco-sardona.ch

Start

Flims, Bergstation Naraus (1840 m)
Coordinates:
Geographic
46.860189, 9.268495
UTM
32T 520465 5189662

Destination

Flims, Bergstation Naraus

Turn-by-turn directions

Von der Bergstation Naraus aufwärts, dann die Flanke des Fil de Cassons querend zur Plaun Segnas Sut. Weiter Richtung Segnes-Pass bis zur Abzweigung P. 2460, nach rechts bis zur Plaun Segnas Sura, weiter Richtung Süden und über den tief eingeschnittenen Bach Flem. Nun steil abwärts zur Plaun Segnas Sut und zurück nach Naraus.

Public transport

Public transport friendly

Anreise: Mit dem Zug nach Chur, weiter mit Postauto nach Flims, mit Gondel- und Sesselbahn zur Alp Naraus.

Rückreise: Ab Flims mit Postauto nach Chur, dort Bahnanschluss.

Getting there

Mit dem Auto über Chur nach Flims.

Parking

Parkplätze in Flims.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 5/2018: Wandern am Wasser. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Author’s map recommendations

LK 1:50.000, 247T Sardona.

Community

 Comment
 Current condition
Publish
  Back to edit
Set point on map
(Click on Map)
or
Best deal:
The point is movable directly on the map
Delete X
Edit
Cancel X
Edit
Change geometry on map
Videos
*Mandatory field
Publish
Please enter a title.
Please enter a description.
Difficulty
moderate
Distance
14 km
Duration
5:00 h
Ascent
695 m
Descent
695 m
Public transport friendly Loop Scenic With refreshment stops Botanical highlights Cultural/historical value Mountain railway ascent/descent Geological highlights Faunistic highlights

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.