Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Embed
Fitness
Hiking Trail

Stonehenge im Säuliamt

Hiking Trail · Zurich and Surroundings
Responsible for this content
Wandermagazin SCHWEIZ Verified partner  Explorers Choice 
  • Steinkreis Bislikerhau.
    / Steinkreis Bislikerhau.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • «Säulibrunnen» in Affoltern am Albis.
    / «Säulibrunnen» in Affoltern am Albis.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Steinreihe oberhalb von Affoltern.
    / Steinreihe oberhalb von Affoltern.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Lochstein beim Weiler Grüt.
    / Lochstein beim Weiler Grüt.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Kälber bei Grüt.
    / Kälber bei Grüt.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Die Wanderung ist mit gelben Wegweisern markiert.
    / Die Wanderung ist mit gelben Wegweisern markiert.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Steinkreis Bislikerhau.
    Photo: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
300 450 600 750 900 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Affoltern am Albis Steinkreis Bislikerhau

Wer sich nicht auskennt, wandert daran vorbei: an den Steinkreisen und Steinreihen im Knonaueramt. Einige der Steinsetzungen stammen wohl aus der Jungsteinzeit. Geführte Wanderungen, wie sie der Luzerner Wanderreisespezialisten Imbach Reisen anbietet, bringen für Laien Licht ins Mysterium.

easy
8.8 km
3:00 h
180 m
80 m

An diesem Wald hätte Obelix seine helle Freude. Verborgen zwischen Büschen und Unterholz stehen auf einer Anhöhe neun unterschiedlich grosse Menhire in einem Kreis beieinander. Und wahrscheinlich streifen hier des Nachts auch einige Wildsäue herum. Wir stehen mitten in einem Steinkreis und staunen. Der grösste dieser Menhire, auch unter dem Namen Hinkelstein bekannt, misst stattliche 1,70 Meter. Solche Megalithobjekte, also aufrecht stehende Steinblöcke die entsprechend positioniert wurden, sind in der Region rund um Mettmenstetten und Affoltern am Albis, dem sogenannten Knonaueramt, auffällig häufig zu finden. Man spricht dann von Steinsetzungen. Diese treten in unterschiedlichsten Formen auf, z.B. als Reihen oder als Kreise. Der Steinkreis im Bislikerhau ist zweifellos die schönste Anlage.

Über 3000 Jahre alt sollen die Steinkreise und Steinsetzungen im Knonaueramt sein. Jedoch bleibt diesbezüglich Raum für Spekulationen. «Die Kulturgeschichte unseres Landes begann ja nicht erst mit dem Rütlischwur» sagt Hans Wiesner, Geschäftsführer des Luzerner Wanderreisespezialisten Imbach Reisen und selbst im Knonaueramt wohnhaft. Wiesner führt an bestimmten Tagen im Jahr durch seine Heimatregion. «Stonehenge im Säuliamt» heisst die Exkursion, in Anlehnung an den wohl berühmtesten Steinkreis der Welt im englischen Amesbury. Es empfiehlt sich die Teilnahme an solch’ einer geführten Wanderung, denn für Laien sind die Megalithobjekte meist schwer als solche zu erkennen. Sie befinden sich, meist gut getarnt, im Unterholz der Wälder, wie etwa die Steinreihen von Grüt und Nesselhau. «Es gibt wohl nirgendwo ausserhalb von Nordfrankreich und England eine solch dichte Ansammlung von Steinreihen, Menhiren und Steinkreisen wie im Säuliamt», behauptet Wiesner, der sich von Haus aus als Naturwissenschafter und Hobby-Historiker versteht, aber auch an Sagen, Mythen, Naturreligionen und Kraftorten interessiert ist. Im Bislikerhau verbergen sich im Wald und in einiger Entfernung zum grossen Steinkreis noch zwei weitere Steinbrocken. Der grössere von beiden zeigt die Richtung zum Sonnenuntergang am 21. Juni, der Sommersonnenwende, an. Für Wiesner ist klar: «Unsere Vorfahren errichteten nicht einfach Steinhaufen oder Viehzäune, sondern klar ausgerichtete Reihen und Kreise. Sie müssen über ein umfassendes astronomisches und mathematisches Wissen verfügt haben und zudem Kenntnisse über Kraftorte und Energielinien gehabt haben.»

Author’s recommendation

Hans Wiesner, Geschäftsführer von Imbach-Reisen, lebt und wandert seit über 30 Jahren im Säuliamt. Regelmässig führt er Interessierte auf geführten Wanderungen zu Steinreihen, Menhiren und dem Steinkreis im Bislikerhau. Die aktuellen Daten sind auf der Homepage aufgeschaltert. Informationen: Imbach Reisen AG, Tel. 041 418 00 00, www.imbach.ch.

outdooractive.com User
Author
Jochen Ihle 
Updated: 07 16, 2018

Difficulty
easy
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Altitude
616 m
493 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Einfache Wanderung auf markierten Wegen. Gelbe Wegweiser. Schwierigkeit: T1.

Equipment

Normale Wanderausrüstung

Tips, hints and links

Standortförderung Knonauer Amt, Tel. 043 333 55 66, www.knonauer-amt.ch.

Zürich Tourismus, Tel. 044 215 40 00, www.zuerich.com.

Literatur: Wer sich in die Thematik vertiefen möchte, dem sei die Schrift «Stonehenge im Säuliamt» von Richard Walker empfohlen. Sie steht auf www.imbach.ch zum Download bereit.

 

Start

Affoltern a.A., Bahnhof (494 m)
Coordinates:
Geographic
47.275901, 8.446319
UTM
32T 458123 5235973

Destination

Lilienberg, Bushaltestelle

Turn-by-turn directions

Affoltern a.A. (484 m) – Grüt (545 m) – Grütweid (540 m) Nesselhau (591 m) – Bislikerhau (620 m) – Lilienberg (602 m).

Public transport

Public transport friendly

Anreise: Mit dem Zug nach Affoltern am Albis.

Rückreise: Mit dem Bus von Lilienberg nach Affoltern a.A., dort Bahnanschluss.

Getting there

Mit dem Auto nach Affoltern am Albis.

Parking

Parkplätze in Affoltern am Albis.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 4/2017: Habsburgerland. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

«Stonehenge im Säuliamt» von Richard Walker. die Schrift steht auf www.imbach.ch zum Download bereit.

Author’s map recommendations

LK 1:50.000 225T Zürich.

Community

 Comment
 Current condition
Publish
  Back to edit
Set point on map
(Click on Map)
or
Best deal:
The point is movable directly on the map
Delete X
Edit
Cancel X
Edit
Change geometry on map
Videos
*Mandatory field
Publish
Please enter a title.
Please enter a description.
Difficulty
easy
Distance
8.8 km
Duration
3:00 h
Ascent
180 m
Descent
80 m
Public transport friendly With refreshment stops In and out Loop Scenic Family friendly Cultural/historical value Insider tip Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.