Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Embed
Fitness
Hiking Trail

Rund um die Schijenfluh

Hiking Trail · Graubuenden
Responsible for this content
Wandermagazin SCHWEIZ Verified partner  Explorers Choice 
  • Grenzland: Zwischen Graubünden und Montafon.
    / Grenzland: Zwischen Graubünden und Montafon.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Partnunsee.
    / Partnunsee.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Der Partnunsee hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.
    / Der Partnunsee hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser in den Gruoben.
    / Wegweiser in den Gruoben.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Rötelinschriften im Gaffiloch.
    / Rötelinschriften im Gaffiloch.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Gruobenpass.
    / Gruobenpass.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Die letzten Meter vor der Tilisunahütte.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tilisunahütte.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tilisunahütte.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tilisunasee.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Auf dem Plasseggaweg.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Weg zum Plasseggenpass.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Auf dem Plasseggenpass.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Plasseggenpass.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Rötelinschriften in der Weberlisch Höli.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Partnunstafel und Sulzfluh.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Sulzfluh.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Berghaus Alpenrösli.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wolken vor der Sulzfluh.
    Photo: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
1800 2000 2200 2400 2600 m km 2 4 6 8 10 12 Berghaus Alpenrösli Partnunsee Tilisunahütte Tilisunasee Gruobenpass Plasseggenpass

Diese grenzüberschreitende Wanderung zwischen der Schweiz und Österreich, zwischen Graubünden und Montafon, folgt alten Handels- und Schmugglerpfaden rund um die Bergmassive von Wiss Platte und Schijenflue.

moderate
12.3 km
5:00 h
765 m
765 m

Dem Schmuggeln haftet oft ein romantisches Bild an. Was heutzutage in Grenzregionen vielerorts touristisch vermarktet wird, Themen- und Erlebniswege heissen dann «Schmugglerpfade», war für die Menschen von damals überlebenswichtig. Die Wege über die Pässe beging man aus der Not heraus und nicht aus Abenteuerlust. Die Schmuggelei brachte auch einige lokale Helden hervor; in St. Antönien war es der Schmuggler-Thöny. «Aus dem Montafon brachte Schmuggler-Thöny vor allem Gross- und Kleinvieh mit, ins Montafon hinüber schmuggelte er hauptsächlich Kaffee, Tabak und Sacharin. Kaffee und Tabak trug er meistens über die Gruoba und das Tilisunafürggli nach Tschagguns oder über den Gruobenpass nach Gargellen. Mit den Schafen und Rindern bevorzugte er den Weg über den Sarotlapass und weiter über Plasseggen hinunter nach Partnun», schreibt Irene Schuler in ihrem Buch «Walserweg Graubünden». Diesen alten Pfaden folgen wir auf dieser Rundwanderung. Vom Partnunsee geht es zwischen Sulzfluh und Schijenfluh hinauf in die Gruoben. In der Karstlandschaft entdecken wir weit oben die Sulzfluhhöhlen und am Wegesrand das Gaffiloch, eine Höhle, in der einst die «heisse Ware» gelagert wurde. Das Tilisunafürggli bezeichnet dann die «grüne Grenze» hinüber nach Österreich; bereits auf Sichtweite ist die Tilisunahütte des Österreichischen Alpenvereins. Via Gruobenpass gehen wir östlich der Wiss Platte und der Schijenfluh dem Plasseggenpass entgegen, über den wir wieder die Schweiz erreichen. Beim Abstieg nach Partnunstafel wäre noch die Weberlisch Höli erwähnenswert. In der Höhle, sie befindet sich bei der Engi, einige Schritte oberhalb des Wanderweges, sind an der Felswand mit Rötel gemalte Zahlen und Schriftzeichen von Viehirten aus verschiedenen Generationen zu erkennen.

Author’s recommendation

Die Rundwanderung kann man gemütlich in den Berghotels Alpenrösli und Sulzfluh ausklingen lassen oder von dort mit dem Trottinett hinab nach St. Antönien flitzen.

outdooractive.com User
Author
Jochen Ihle 
Updated: June 14, 2019

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Altitude
2353 m
1757 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Tilisunahütte
Berghaus Alpenrösli
Berghaus Sulzfluh

Safety information

Tagestour auf alten Schmugglerwegen rund um die Bergmassive von Wiss Platte und Schijenflue. Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Weiss-rot-weiss markierte Bergwege. Schwierigkeit: T2.

Equipment

Normale Wanderausrüstung.

Tips, hints and links

Pany-St. Antönien Tourismus, Tel. +41 (0) 81 300 32 22, www.pany.ch

Prättigau Tourismus, Tel. +41 (0) 81 325 11 11, www.praettigau.info

Einkehren und übernachten, z.B.:
Berghaus Sulzfluh, Tel. +41 (0) 81 332 12 13 und Berghaus Alpenrösli, Tel. +41 (0) 81 332 12 18, www.sulzfluh.ch
Hotels und Restaurants in St. Antönien.

 

Start

Partnunstafel, Parkplatz (1763 m)
Coordinates:
Geographic
46.995565, 9.857958
UTM
32T 565232 5205028

Destination

Partnunstafel, Parkplatz

Turn-by-turn directions

Partnunstafel (1763 m) – Partnunsee (1869 m) – Tilisunafürggli (2226 m) – Tilisunahütte ÖAV (2208 m) – Gruobenpass (2226 m) – Plasseggenpass (2354 m) – Plasseggen (2189 m) – Partnunstafel.

Public transport

Public transport friendly

Mit der Rhätischen Bahn RhB von Landquart nach Küblis, weiter mit Postauto nach St. Antönien Rüti, dann zu Fuss in etwa 1 h nach Partnunstafel. Zeitsparender geht es mit dem Privatauto direkt nach Partnunstafel (gebührenpflichtige Parkplätze); erholsam ist es mit Übernachtung in den Berghäusern Sulzfluh bzw. Alpenrösli auf Partnunstafel.

Seit Sommer 2017 fährt der «Bus Alpin» vom 1. Juli - 20. August täglich und vom 20. August - 22. Oktober am Wochenende nach Partnun, Gafien und Älpli. Fahrplan unter www.busalpin.ch

Informationen auch bei Prättigau Tourismus, Tel. +41 (0) 81 325 11 11, www.praettigau.info 

Getting there

Mit dem Auto über Landquart nach St. Antönien.

Parking

Parkplätze in St. Antönien (z.B. bei der Kirche im Dorf, P2) oder weiten hinten Richtung Partnun (P3, 5 und 6).

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/8/2017: Die schönsten Rundwanderungen. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Irene Schuler: «Walserweg Graubünden – In 23 Etappen vom Hinterrhein in den Rätikon». ISBN 978-3-85869-734-9, Rotpunktverlag Zürich, 3., stark überarbeitete Neuauflage 2017, www.rotpunktverlag.ch

 

Author’s map recommendations

LK 1:50.000, 238T Montafon, 248T Prättigau.


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning the difficulty or the necessary equipment? Pose it right here.


Reviews

Write your first review

Share your experience and help others


Photos of others


Difficulty
moderate
Distance
12.3 km
Duration
5:00 h
Ascent
765 m
Descent
765 m
Public transport friendly With refreshment stops Multi-stage tour Loop Scenic Cultural/historical value Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights Insider tip

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.