Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Embed
Fitness
Hiking Trail

Auf dem Weinweg nach Castel San Pietro

Hiking Trail · Tessin
Responsible for this content
Outdooractive Editors Verified partner 
  • Weintrauben und Esskastanien begleiten uns auf Schritt und Tritt.
    / Weintrauben und Esskastanien begleiten uns auf Schritt und Tritt.
    Photo: Ticino Tourismus
Map / Auf dem Weinweg nach Castel San Pietro
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 8,3 km Asphalt 2,5 km Weg Santi Cosma e Damiano Ehemaliges Servitenkloster Felsenkeller Chiesa Rossa Sant'Eusebio

Auf dem Weinweg wandern wir durch das bekannte Merlot-Gebiet im Mendrisiotto und kommen an Felsenkellern, Weinbergen, Kirchen und Kapellen vorbei. Wir erfahren dabei Wissenswertes über den lokalen Weinbau, über die Geologie, Geographie und Kultur der Region.
easy
10.8 km
4:00 h
342 m
343 m
Die Region Mendrisiotto ist noch ursprünglich und touristisch weniger erschlossen als andere Teile des Tessins. Ihr Zentrum ist Mendrisio, das inmitten von Weinbergen mit einer Mischung von historischen Gebäuden und moderner Architektur aufwartet. Wir können in eines der Grotti einkehren oder die lokalen Spezialitäten sowie Weine direkt vom Erzeuger kosten. Auf dem Weinweg erkunden wir die Umgebung von Mendrisio, genießen herrliche Ausblicke über die von Rebhängen geprägte Landschaft und entdecken historische Denkmäler. Dazu gehören das Kunstmuseum im früheren Servitenkloster von Mendrisio, die rote Kirche in Castel San Pietro mit ihrer blutigen Geschichte und die ehemalige Burgkirche San Sisinio.

Author’s recommendation

Feste Schuhe, Regenbekleidung, Getränk und Proviant
outdooractive.com User
Author
Silke Hertel
Updated: February 23, 2018

Difficulty
easy
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
510 m
Lowest point
331 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Start

Am Bahnhof von Mendrisio (330 m)
Coordinates:
Geographic
45.869144, 8.979079
UTM
32T 498376 5079508

Turn-by-turn directions

Am Bahnhof von Mendrisio starten wir zur Wanderung auf dem Weinweg und folgen der Via Giuseppe Motta. Immer geradeaus haltend, wandert man zum Kirchhügel auf dem die wuchtige Pfarrkirche Santi Cosma e Damiano (1) thront. Über Treppen steigen wir zu dem kreuzförmigen Zentralbau mit seiner mächtigen Kuppel auf und kehren nach der Besichtigung wieder auf die tiefer gelegene Straße zurück. Durch die schmale Via San Damiano, die nur Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten ist, wandert man zum ehemaligen Servitenkloster (2). Die Anlage mit dem schön gestalteten Kreuzgang beherbergt heute ein sehenswertes Kunstmuseum. Auch einen Besuch abstatten sollten wir der aus dem 18. Jh. stammenden Kirche San Giovanni. Im spätbarocken Gotteshaus erwartet den Besucher reiche Stuckaturen und Gewölbemalereien. Anschließend gehen wir auf der Via Carlo Pasta weiter in Richtung Norden und biegen schräg nach rechts in die Viale alle Cantine ein. Entlang der Kastanienallee wurden früher in Felsenkellern (3) Wein und Käse gelagert. Heute kann man hier in die typischen Tessiner Grotti einkehren. Man kehrt wieder zurück in die Via Carlo Pasti und biegt wenig später links in die Via Famiglia Maggi ein. Von dieser führt linker Hand ein Wanderweg die „Cantine“ genannte Hangstufe hinauf. Dort treffen wir auf die Via Generoso und folgen ihr nach links, wo die ersten Weinberge ins Blickfeld rücken. In dem kleinen, malerischen Ort Salorino biegt man rechts in die Via Stradone ein. Am Ende der Straße zieht ein Weg durch die herrlichen Kastanienwälder und Weinberge weiter in Richtung Osten. Im Weiler Ronco kann man in dem urigen Grotto Loverciano einkehren, bevor man sich nach rechts wendet. Danach  wandern wir linker Hand auf der Via Grügee durch die abwechslungsreichen Weinberge weiter in Richtung Castel San Pietro. In dem Ortsteil Obino wendet man sich nach rechts und steigt ins Zentrum von Castel San Pietro hinab. Auf der Via alla Chiesa kommen wir zur Pfarrkirche Sant'Eusebio (4). Bereits im 13. Jh. stand an dieser Stelle eine dem heiligen Eusebius geweihte Kirche. Der heutige Bau stammt jedoch aus dem 17. und 18. Jh. In der Rechtskehre biegt man links ab und erreicht das hoch über der Breggiaschlucht thronende Kirchlein San Pietro, auch Chiesa Rossa (TopTipp/ 5) genannt. Der Name Castel San Pietro geht auf eine Burg zurück, die einst an dieser Stelle stand. Die kleine Kirche aus dem Jahr 1345 wurde von dem Comer Bischof Bonifatius als Burgkapelle errichtet. Der Name Chiesa Rossa, „rote Kirche“, ist nicht nur in der Farbe der Fassade begründet, sondern deutet auch auf eine blutige Fehde hin, die in der Weihnachtsnacht 1390 100 Menschen das Leben kostete. Wieder zurück an der Pfarrkirche Sant’Eusebio folgt man der Via alla Chiesa noch ein kurzes Stück, biegt am Friedhof rechts ab und steigt von Weinbergen begleitet schräg links abwärts nach Vigino. Auf der Via Saga wandern wir rechts in die Ortschaft Corteglia und durchqueren sie auf der Via alle Corti schräg nach links. Diese geht am Ortsrand in die Via Redegonda über. Auf dem schönen Höhenweg wandert man durch das von Weinbergen geprägte Merlot-Gebiet des Mendrisiotto und genießt dabei die herrlichen Ausblicke. Bald erreichen wir das Villenviertel von Mendrisio. Anstatt entlang der Viale Villa Foresta hinab zu steigen, bleibt man auf der Via della Selva auf gleicher Höhe. Diese geht in die Via alla Torre über, die uns abwärts ins Zentrum von Mendrisio führt. Auf dem Hügel oberhalb von Mendrisio stand bis ins 14. Jh. die Burg der Familie Torriani. Ein sehenswertes Überbleibsel der einst wehrhaften Festung ist die Kirche San Sisinio aus dem 13. Jh., zu der auch ein kleines Museum gehört. Wir treffen auf die Via Giuseppe Motta und folgen ihr linker Hand zurück zum Bahnhof von Mendrisio, dem Startpunkt unserer Runde.



Public transport

Mit dem Zug nach Mendrisio

Getting there

Auf der A2 über Lugano nach Mendrisio

Parking

Am Bahnhof von Mendrisio
Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
easy
Distance
10.8 km
Duration
4:00 h
Ascent
342 m
Descent
343 m
Loop Scenic With refreshment stops Family friendly Cultural/historical value

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.