Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Winterwandern

Im Angesicht der Berner Hochalpen

Winterwandern · Berner Oberland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Der Thunersee und das Sigriswiler Rothorn
    / Der Thunersee und das Sigriswiler Rothorn
    Foto: Outdooractive Redaktion
Karte / Im Angesicht der Berner Hochalpen
1400 1600 1800 2000 2200 m km 2 4 6 8 10

mittel
10,5 km
3:00 h
100 hm
100 hm
Einer der schönsten Aussichtspunkte im Berner Oberland ist zweifellos das Niederhorn. Die Rundsicht schweift von den Hochalpen-Gipfeln bis hin zum Jura. Wer den in weitem Bogen zur Waldegg hinunter angelegten Winterwanderweg beschreitet, hat stets wieder wechselnde Ausschnitte dieses Panoramas vor Augen. Die Wanderung bietet neben längeren horizontalen Abschnitten auch einige steilere Abwärts-Passagen, so dass sie bevorzugt mit einem Schlitten unternommen wird. Die Route ist mit grünen Tafeln und Stangen markiert.

Vom traditionsreichen Tourismusort Beatenberg fährt eine Gondelbahn auf das Niederhorn. Der Gipfel liegt nur ein paar Schritte oberhalb der Bergstation. Von hier aus eröffnet sich eine überwältigende Rundsicht: Im Osten die Kette des Brienzer Rothorns, daneben die Berner Hochalpen mit dem stolzen Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau, anschliessend die unzähligen Gipfel von Kander-, Engstligen- und Simmental, im weiteren ein herrlicher Tiefblick auf die Agglomeration Thun und dahinter auf die Bundeshauptstadt sowie, am nordwestlichen Horizont, auf die Jura-Kette mit dem Chasseral als markantestem Bezugspunkt. Im Norden liegt einem das Justistal zu Füssen, das auf der anderen Seite von der Sigriswiler Rothorn-Kette begrenzt wird.
Vom Niederhorn aus verläuft die Route unterhalb des Güggisgrats vorerst geradeaus, anschliessend in zuweilen recht steilem Abstieg vorerst nach Oberburgfeld. Der Weg ist breit angelegt, mit Pistenfahrzeugen präpariert und bietet auf diese Weise sowohl Schlittlern als auch Wanderern genügend Raum. Durch offenes Gelände geht es weiter abwärts nach Unterburgfeld. Hier geht die Route in einen horizontalen Waldweg über, der durch lockere Föhren- und Fichtenbestände führt. Immer wieder bieten sich auf diesem überaus reizvollen Abschnitt Ausblicke auf die Bergwelt der Jungfrau-Region.
Von Chüematte an gehts wieder durch offenes Gelände abwärts. Der Weg führt oberhalb des Skilifts Hohwald und ostseits der Pisten über die Waldeggallmi zügig ins Siedlungsgebiet von Beatenberg/Waldegg und zur Postautostation als Zielpunkt hinunter.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
1940 m
Tiefster Punkt
1202 m

Start

Niederhorn (1946 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.711178, 7.776749
UTM
32T 406502 5173795

Wegbeschreibung

Niederhorn - Oberburgfeld - Unterburgfeld - Chüematte - Beatenberg/Waldegg

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,5 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
100 hm
Abstieg
100 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.