Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Von St-Luc auf die Bella Tola

Wanderung · Valais
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bella Tola.
    / Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Hotel Bella Tola.
    / Hotel Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • St-Luc.
    / St-Luc.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser auf Tignousa.
    / Wegweiser auf Tignousa.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Hotel Weisshorn.
    / Hotel Weisshorn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Cabane Bella Tola.
    / Cabane Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Aussicht von der Cabane Bella Tola.
    / Aussicht von der Cabane Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Cabane Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Marais de Roua.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser bei Le Marais de Roua.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bei Marais de Roua.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Aufstieg zur Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Aussicht beim Refuge.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser auf der Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Rothorn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Auf dem Gipfel der Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Weg auf die Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bella Tola.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Sternwarte St-Luc.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Planetenweg St-Luc.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Käse und Butter von der Alp.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
2400 2700 3000 3300 m km 2 4 6 8 10 St-Luc Standseilbahn St-Luc–Tignousa Cabane Bella Tola Rothorn Bella Tola Planetenweg St-Luc

Bereits im 19. Jahrhundert reisten Touristen ins Val d’Anniviers. Zeitzeugen dieser Epoche sind die historischen Hotels Bella Tola und Weisshorn. Das Bella Tola ist nach dem gleichnamigen Berg benannt. Ein markierter Wanderweg führt auf den aussichtsreichen Dreitausender.

schwer
12 km
5:00 h
882 hm
882 hm

Die Fahrt beginnt in Sierre. Gemächlich schraubt sich das Postauto nach oben. Wir schauen durch’s Fenster, blicken über das Rhonetal und hinab zu Autobahn und Industriegebiet. Plötzlich öffnet sich das Val d’Anniviers. Eine schmale Fahrstrasse schlängelt sich an der Flanke entlang und führt hinein in das Gebirgstal. Linker Hand ragen steile Felswände in die Höhe, auf der rechten Seite gähnt hinter den Leitplanken der jähe Abgrund.

In Vissoie steigen wir um. Das Dorf ist so etwas wie ein Knotenpunkt. Dann sind es noch wenige Minuten Fahrzeit bis nach St-Luc. Die Haltestelle befindet sich direkt vor dem Grand Hotel Bella Tola. Das prächtige Gebäude wurde 1859 erbaut und atmet den Hauch einer langen Geschichte. Vor allem vermögende Engländer und reiche Adelige kehrten um die Jahrhundertwende im Bella Tola ein. Das Hotel ist nach dem gleichnamigen Berg benannt. Der erhebt sich zwischen dem Val d’Anniviers und dem Turtmanntal – 3025 Meter hoch. Bergwanderer sollten sich von dieser Höhe aber nicht abschrecken lassen. Der Weg ist gut markiert, etwas Ausdauer und Trittsicherheit sind aber erforderlich.

Erstes Zwischenziel ist die Cabane Bella Tola. Sie beschert herrliche Aussichten über das Val d’Anniviers und hinüber zum Hotel Weisshorn. Im Winter wird im Gebiet St-Luc–Chandolin Ski gefahren. Das ist unübersehbar. Liftmasten, planierte Pisten und geschotterte Fahrwege sind nicht gerade eine Zierde in der Landschaft. Ganz anders das Moorgebiet von Marais de Roua: verträumte Seelein, blühende Pflanzen und plätschernde Bergbäche sind eine Wohltat für die Seele.

Nach der Idylle wird es steil. In vielen Zickzack-Kehren führt der Pfad zur Schutzhütte und weiter in die Lücke zwischen Bella Tola und Rothorn. Hier halten wir uns rechts, umwandern einige Felstürme, und gelangen auf den schuttbedeckten Grat der hinaufzieht zum höchsten Punkt. Die gesamte Walliser Gipfelprominenz ist versammelt: Weisshorn, Zinalrothorn, Matterhorn, Dent Blanche... da bleibt man gerne etwas länger sitzen.

Autorentipp

Neben dem Bella Tola gibt es in St-Luc noch ein weiteres historisches Hotel: Das «Weisshorn» thront auf 2337 Meter ü. M. hoch dem Val d’Anniviers – und ist nur zu Fuss erreichbar. Eine einfache Wanderung führt auf dem Planetenweg von der Bergstation Tignousa bis zum Hotel (etwa 1,5 Stunden). Man kann das Hotel Weisshorn aber auch in den Abstiegsweg der beschriebenen Wanderung auf die Bella Tola integrieren.

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 08.01.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3024 m
Tiefster Punkt
2141 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Bella Tola
Cabane Bella Tola

Sicherheitshinweise

Wenig schwieriger 3000er mit steilem Schlussanstieg. Im Frühsommer Schneereste im Gipfelbereich. Trittsicherheit erforderlich. Weiss-rot-weiss markierte Bergwege. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Stabile Bergschuhe, normale Wanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

Standseilbahn St-Luc–Tignousa, Tel. 027 476 15 50, www.rma.ch

Anniviers Tourisme, Büro von Saint-Luc, Tel. 027 476 17 10, https://www.valdanniviers.ch/tourisme/saint-luc.html

Einkehren und übernachten, z.B.: Grand Hôtel Bella Tola, St-Luc, Tel. 027 475 14 44, www.bellatola.ch. Cabane Bella Tola, Juni bis Oktober, Tel. 027 475 15 37. Café-Restaurant de Tignousa (bei der Bergstation). Hotel Weisshorn, Tel. 027 475 11 06, www.weisshorn.ch

Start

St-Luc, Bergstation Tignousa (2176 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.228411, 7.611179
UTM
32T 392904 5120363

Ziel

St-Luc, Bergstation Tignousa

Wegbeschreibung

Von St-Luc (1655 m) mit der Seilbahn bis Tignousa (2169 m), weiter auf breitem Weg in 30 Min. zur Cabane Bella Tola (2346 m). In weiteren 30 Min. durch das Moorgebiet Marais de Roua (2484 m) bis P. 2522, dann Aufstieg über das Refuge (2900 m) zum Gipfel (3025 m). Abstieg über Chalet Blanc (2179 m) nach Tignousa.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit dem Zug nach Sierre, weiter mit Postauto über Vissoie nach St-Luc.

Rückreise: Von St-Luc mit Postauto nach Sierre, dort Bahnanschluss.

Anfahrt

Mit dem Auto über Sierre nach St-Luc.

Parken

Parkplatz in St-Luc Nähe Standseilbahn.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 5/2015: Historische Berghotels. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Claudia Schnieper: Das Wallis für Anfänger. ISBN 978-3-906060-10-1, Rothus Verlag, Solothurn, www.rothus.ch

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 273T Montana.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
12 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
882 hm
Abstieg
882 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg botanische Highlights Geheimtipp faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.