Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Von Ausserberg zur Wiwannihütte

Wanderung · Wallis
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die letzten Meter vor der Wiwannihütte.
    / Die letzten Meter vor der Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • In Ausserberg beginnt der Weg zur Wiwannihütte.
    / In Ausserberg beginnt der Weg zur Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser beim Fuxtritt.
    / Wegweiser beim Fuxtritt.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Blick vom Fuxtritt hinunter nach Visp.
    / Blick vom Fuxtritt hinunter nach Visp.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Zwischen Fuxtritt und Wiwannihütte (Bildmitte).
    / Zwischen Fuxtritt und Wiwannihütte (Bildmitte).
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Blick über das Rhonetal beim Aufstieg zur Wiwannihütte.
    / Blick über das Rhonetal beim Aufstieg zur Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gut markiert zur Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Willkommen in der Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wiwannihütte und Wiwannihorn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wiwannihütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wiwannihorn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Baltschiedertal.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Beim Abstieg von der Wiwannihütte in Richtung Grieläger.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Mischabelgruppe.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Zwei Wege führen hinab nach Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Suonen-Bräu in Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Rekonstruierte Suone in Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
1000 1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Fuxtritt Wiwannihorn Wiwannihütte Ausserberg

Die Wiwannihütte liegt inmitten einer herrlichen Bergwelt hoch über dem Rhonetal. Der Aufstieg ist steil, gewiss, doch was es da nicht alles zu sehen gibt: Mischabelgruppe, Weisshorn und dann noch dieser atemberaubende Blick hinein ins Baltschiedertal.

schwer
17,1 km
7:00 h
1478 hm
1478 hm

Ausserberg ist das Dorf der Suonen. Über 40 Kilometer der historischen Wasserleitungen sind dort heute noch in Betrieb. Sie sind ein wichtiger Wasserlieferant für die Bewässerung der Wiesen und für den Erhalt der Vegetation an den Sonnigen Halden. Sie heissen Manera, Undra, Mittla und Niwärch; ihr Bau geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Das Niwärch ist die spektakulärste von allen. Man kann ihr durch einen Stollen folgen oder schwindelerregend über den historischen Weg, das äussere Niwärch, weit hinein ins Baltschiedertal.

Auf unserem Weg zur Wiwannihütte folgen wir nur kurz einem flachen, ungefährlichen Stück der Niwärch-Suone. Dann wird es steil: durch den Wald und monoton entlang einer Fahrstrasse. Diese endet beim Fuxtritt. Bis dorthin kommt man auch mit dem Privatauto oder für einen stolzen Preis mit dem Taxibus. Doch wer will das schon? Wir geniessen noch einmal den Tiefblick hinab nach Visp und ins Rhonetal, dann beginnt der Hüttenweg so richtig Freude zu machen. Einigen Kehren durch den Wald folgt endlich offenes Gelände. Wir bleiben öfter stehen. Liegt es am schweisstreibenden Aufstieg oder am sensationellen Panorama? Hinter uns ragen Fletsch- und Lagginhorn, die Mischabelgruppe und das Weisshorn empor; und vor uns kommt endlich die Wiwannihütte ins Blickfeld. Demütig duckt sie sich unter ihrem Hausberg, dem Wiwannihorn.

Die Hütte ist klein, charmant, mit einer gemütlichen Stube, und bietet Platz für 44 Personen. Kletterer schätzen sie als Basislager für griffige Touren im Fels, Liebhaber von Klettersteigen kommen über den Eisenweg aus dem Baltschiedertal herauf und für Wanderer ist die Hütte ganz einfach ein schönes Tagesziel. Von den vier Stunden Aufstieg ab Ausserberg und den knapp 1500 Höhenmetern sollte man sich dabei nicht abschrecken lassen – man kann ja droben übernachten, am anderen Morgen absteigen und dann in Ausserberg noch eine Suonenwanderung anhängen. Apropos: das Kräuterbier von der Ausserberger Suonen-Brauerei wird auch in der Wiwannihütte serviert und schmeckt nach dem langen Aufstieg ausgezeichnet.

Autorentipp

Die lange Wanderung ist erholsamer als Zweitagestour mit Hüttenübernachtung – und ist dann auch für Familien geeignet.

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 10.04.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2462 m
984 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wiwannihütte

Sicherheitshinweise

Einfache, aber lange und anstrengende Hüttenwanderung mit etlichen Höhenmetern. Weiss-rot-weiss markiert. Schwierigkeit: T2.

 

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe, für Hüttenübernachtung entsprechende Ausrüstung/Utensilien.

Weitere Infos und Links

Verkehrsverein Sonnige Halden, Tel. +41 (0) 27 946 63 14, www.sonnige-halden.ch

Wiwannihütte, bewartet von Juni bis Mitte Oktober, Tel. +41 (0) 27 946 74 78, www.wiwanni.ch

 

Start

Ausserberg (984 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.313114, 7.849158
UTM
32T 411391 5129481

Ziel

Ausserberg

Wegbeschreibung

Ausserberg (1008 m) – Niwärch (1189 m) – Telwald (1490 m) – Fuxtritt (1851 m) – Wiwannihütte (2463 m) – auf selbem Weg zurück.

Varianten:
Alternativ zur Route über Fuxtritt kann auch über Trosiboden und Leiggern abgestiegen werden, beide Wege treffen bei Telwald wieder aufeinander.
Über den Baltschieder-Klettersteig zur Hütte, ab Ausserberg etwa 6 h, nur für klettersteigerfahrene Berggänger, K4.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug («Lötschberger») bis Ausserberg.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Ausserberg.

Mit Privatauto oder Taxibus kann von Ausserberg bis zum Fuxtritt gefahren werden (gebührenpflichtige Strasse), ab hier noch 1,5 Stunden bis zur Hütte.

Parken

Parkplätze in Ausserberg.

Beim Fuxtritt sind nur wenige Parkmöglichkeiten vorhanden.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 12/2016: Lötschberg. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Claudia Schnieper: Das Wallis für Anfänger. ISBN 978-3-906060-10-1, Rothus Verlag, Solothurn, www.rothus.ch

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 274T Visp.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu Schwierigkeit, Öffnungszeiten oder Ausrüstung? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Teile deine Erfahrungen und hilf damit anderen


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,1 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1478 hm
Abstieg
1478 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.