Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Vom Schauinsland nach Freiburg

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wanderweg am Schauinsland.
    / Wanderweg am Schauinsland.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Ausgangspunkt Bergstation Schauinslandbahn.
    / Ausgangspunkt Bergstation Schauinslandbahn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Bergstation Schauinslandbahn.
    / Bergstation Schauinslandbahn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Schauinslandbahn.
    / Schauinslandbahn.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Viele Wandermöglichkeiten am Schauinsland.
    / Viele Wandermöglichkeiten am Schauinsland.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Schauinslandturm / Eugen-Keidel-Turm.
    / Schauinslandturm / Eugen-Keidel-Turm.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Beste Aussicht vom Eugen-Keidel-Turm.
    / Beste Aussicht vom Eugen-Keidel-Turm.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser beim Schauinslandturm.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausblick vom Eugen-Keidel-Turm.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick über Hofsgrund in den Schwarzwald.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Museums-Bergwerk Schauinsland.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Helm auf... bei Führungen durchs Museums-Bergwerk.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Besucherinfo am Schauinsland.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick zum Feldberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser bei der Luftmessstation.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Luftmessstation.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Abstieg durch den Wald zur Rappenecker Hütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Infotafel Naturschutzgebiet am Schauinsland.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Im Wald bei der Rappenecker Hütte.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Freiburg im Breisgau.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
300 600 900 1200 1500 m km 2 4 6 8 10 12 14 Schauinslandbahn Bergstation Museumsbergwerk Schauinsland Schauinslandturm / Eugen-Keidel-Turm

Der Schauinsland ist der Hausberg von Freiburg. Man fährt mit der Gondelbahn hinauf, geht ins Besucherbergwerk und steigt auf den Aussichtsturm.

mittel
14 km
4:15 h
156 hm
1047 hm

Viele Wege führen auf den Schauinsland. Der Freiburger Hausberg liegt nur 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Man kann von allen Richtungen hinaufsteigen, einfacher ist die Fahrt mit der Gondelbahn. So bleibt nach einer entspannten Bergabwärtswanderung noch ausreichend Zeit für einen Stadtbummel.

Die Schauinslandbahn wurde bereits am 17. Juli 1930 in Betrieb genommen. Sie ist Deutschlands längste Umlauf-Seilbahn. Mehrere Gipfelrundwege unterschiedlicher Länge laden zum Spazieren ein und natürlich steht auch auf dem Schauinsland ein Aussichtsturm: Der Eugen-Keidel-Turm, benannt nach dem ehemaligen Freiburger Oberbürgermeister, ist 31 Meter hoch. 85 Treppenstufen führen hinauf zur grossen Rundumsicht.

Über 800 Jahre lang wurde am Schauinsland nach Silber, Blei und Zink gegraben. Das Grubengebäude ist mit etwa 100 Kilometer Länge das grösste im Schwarzwald. Erst 1954 wurde der Bergbau eingestellt. Seit 1997 ist ein Teil der alten Erzgrube als Museumsbergwerk (Führungen) zugänglich.

Dann geht’s bergab, vorbei am Sonnenobservatorium, an der Windmessstation, an der Rappenecker Hütte, und immer Richtung Freiburg. Wir wählen den Weg über Kappel bis Littenweiler, von da an geht's mit der Stadtbahn hinein ins Stadtzentrum. Wer möchte kann die Wanderung natürlich auch schon in Kappel beenden.

 

Autorentipp

Die regulären Führungen (in drei verschiedenen Längen) im Museumsbergwerk Schauinsland finden in der Zeit vom 1. Mai bis 1. November statt.

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 19.11.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1277 m
Tiefster Punkt
318 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Café & Restaurant «Die Bergstation»

Sicherheitshinweise

Gemütliche Bergab-Wanderung auf markierten Wegen. Schwierigkeit: T1.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

Schauinslandbahn, Tel. +49 (0) 761 4511777, www.schauinslandbahn.de

Schwarzwald Tourismus, Heinrich-von-Stephan-Straße 8b, 79100 Freiburg, Tel. +49 (0) 761 896460, www.schwarzwald-tourismus.info

Museums-Bergwerk Schauinsland, Tel. +49 (0) 761 26468, www.schauinsland.de

Einkehren, z.B.:
«Die Bergstation», Café & Restaurant bei der Bergstation der Schauinslandbahn, Tel. +41 (0) 7602 771, www.diebergstation.de
Rappenecker Hütte, Mi, Do, Fr, So jeweils  11–18 Uhr, Sa 11–20 Uhr, Mo und Di Ruhetag, Tel. + 49 151 11674625, www.rappeneck.com

Start

Schauinsland, Bergstation (1209 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.909405, 7.891688
UTM
32T 417180 5306825

Ziel

Freiburg, Littenweiler

Wegbeschreibung

Schauinsland Bergstation (1220 m) – Schauinslandgipfel / Eugen-Keidel-Turm (1284 m) – Sonnenobservatorium (1237 m) – Luftmessstation (1205 m) – Rappenecksattel (996 m) – Rappenecker Hütte (1025 m) – Rappenecksattel (996 m) – Studentenweg – Molzenwald – Kappel (360 m) – Freiburg-Littenweiler (318 m).

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit dem Zug bis Freiburg Hbf, weiter mit S-Bahn-Linie 2 bis Haltestelle Günterstal und von dort mit Bus zur bis Horben, Talstation Schauinslandbahn. 

Rückreise: Mit dem Zug ab Freiburg.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Freiburg und weiter zur Talstation der Schauinslandbahn.

Parken

Parkplätze/Parkhäuser in Freiburg, Parkplätze bei der Talstation der Schauinslandbahn.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2014: Schwarzwald. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte 1:35.000 Hochschwarzwald.

Gratis-Faltprospekt mit Wanderkarte, erhältlich bei der Schauinslandbahn.

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Jochen Ihle 

Herzlichen Dank für den Kommentar und die wertvollen Anregungen M.M.! Da ist tatsächlich etwas durcheinandergeraten. Der Routenverlauf und auch die Angaben zur Rappenecker Hütte wurden entsprechend angepasst. Wir wünschen weiterhin schöne Touren!

mehr zeigen
M. M.
20.08.2018 · Community
bin heute dem Vorschlag gefolgt.. Leider ist der Weg sehr ungenau angegeben An diesem Punkt geo:47.943462,7.920158?z=16 https://osmand.net/go?lat=47.943462&lon=7.920158&z=16 habt ihr angegeben, dass man den Weg verlassen soll und sich halb links in die Büsche schlagen soll... es gibt an der Stelle und auch 100m davor und danach definitiv keinen Trampelpfad, den man nehmen könnte.. das geht da steil runter ohne jeden Pfad... Tatsächlich muss man dem Studentenweg bis Molzenwald folgen... Außerdem ist der Weg sehr schlecht ausgeschildert (da könnt ihr nix dafür).. Den Weg als 'leicht' einzustufen ist vielleicht etwas zu optimistisch.. der Weg geht (natürlich) relativ steil runter (is keine Überraschung, kann man sich ja überlegen), aber es sind sehr viel Geröll und Wurzeln da.. jemand, der 'leicht' liest, könnte denken, es wäre einfach.. aber man muss sehr aufpassen. zu der Einkehrmöglichkeit Rappeneck wäre eine kleine Warnung sinnvoll: Mo. und Di. Ruhetag (wir haben trotzdem etwas bekommen, aber das war Zufall und der Freundlichkeit der Inhaber geschuldet) Ok.. Also bitte GPS Pfad korrigiere und Hinweis : 'obwohl als leicht eingestuft, ist der Weg meistens steinig und uneben..' Ansonsten sehr schöner Abstieg.. Danke für die Idee und die Informationen
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
156 hm
Abstieg
1047 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.