Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Kaiserliche Aussichten auf der Route Napoléon

· 7 Bewertungen · Wanderung · Westlicher Bodensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Napoleonturm Hohenrain
    / Napoleonturm Hohenrain
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Kehlhof
    / Kehlhof
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schloss Arenenberg
    / Schloss Arenenberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick vom Schloss Arenenberg auf den Untersee
    / Blick vom Schloss Arenenberg auf den Untersee
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick auf den Untersee mit der Insel Reichenau
    / Blick auf den Untersee mit der Insel Reichenau
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick vom Schloß Arenenberg nach Steckborn
    / Blick vom Schloß Arenenberg nach Steckborn
    Foto: Werner Walczak, Community
  • / Eremitage und Grotte
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Weihrauchzeder beim Schloss Arenenberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Napoleonmuseum Arenenberg
    Video: Bert Kölbl
  • /
  • /
  • / Schloß Salenstein
    Foto: Werner Walczak, Community
  • / Schloß Salenstein
    Foto: Werner Walczak, Community
  • / Schloss Salenstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Salenstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Hubberg in Ober-Fruthwilen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Napoleonturm Hohenrain
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Aussicht vom Napoleonturm mit Untersee & Bodensee
    Foto: Kurt Breu
  • / Aussicht vom Napoleonturm
    Foto: Werner Walczak, Community
  • / Grillplatz beim Forsthof Ermatingen im Stöcklerhau
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Wolfsberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rellingsches Schlösschen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hotel Adler
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Napoleonturm Hohenrain

Rundwanderung auf dem Thurgauer Seerücken von Ermatingen auf den Spuren Napoléons III. zu Schloss und Park Arenenberg, zum Napoleonturm Hohenrain und Schloss Wolfsberg.

leicht
14,7 km
3:45 h
225 hm
225 hm

Die herrliche Aussichtslage über dem Untersee des Bodensees macht die Schweizer Gemeinde Salenstein zu einem attraktiven Wohnort. Allein fünf Schlösser gibt es hier. Berühmteste Schlossherrin war Königin Hortense de Beauharnais, Stieftochter Napoleon Bonapartes I., Kaiser der Franzosen. Nach dessen Niederlage in Waterloo floh sie mit ihrem jüngsten Sohn ins Konstanzer Schloss Seeheim. Als sie der Badische Großherzog aus seinem Land verwies kaufte sie das Gut Arenenberg im Schweizer Thurgau und beauftragte den damals berühmtesten Gartenarchitekten, Fürst Hermann von Pückler-Muskau, am Fuß des Schlosses einen Landschaftsgarten zu gestalten. Im Schloss wuchs ihr Sohn Louis Napoleon auf, der spätere Kaiser Napoleon III. Gemeinsam mit dem Besitzer von Schloss Wolfsberg betrieb er 1829 den Bau eines Aussichtsturms (Belvédère), um illustren Gästen einen Panoramablick über den Bodensee und die Schweizer Alpen zu präsentieren. Gegen Gebühr durften auch nicht adlige Besucher den Turm besteigen, bis er 1855 baufällig war und abgebrochen wurde. Ein Salensteiner Bürger hatte 2012 die Idee zu einem Neubau, der im Frühjahr 2017 eingeweiht wurde und mittlerweile die Attraktion der Region ist. Im Unterschied zum Vorgängerbau ist nicht nur die Besichtigung für alle kostenlos – es gibt sogar freies WLAN um die exzellent aufbereiteten Hintergrundinformationen vor Ort zu studieren! Unbezahlbar ist vor allem der Rundblick über den Unter- und Obersee, Hegau und Linzgau und (bei Föhnwetterlage) die Alpengipfel.

Autorentipp

Das Napoleonmuseum Arenenberg und der zum Schloss gehörende Landschaftspark sind unbedingt einen Besuch wert

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 19.05.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
618 m
Tiefster Punkt
397 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der schmale Pfad am steilen Hang über dem Rüütelotobel beim Schloss Salenstein sollte nur bei trockener Witterung begangen werden. Eine Alternative ist der asphaltierte Weg über die Schlossgasse und Eugensbergstrasse.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung; Schweizer Landeskarte 1033 bzw. Smartphone mit GPX-Track: die Route verläuft zum Teil auf nicht markierten Wegen!

Weitere Infos und Links

Sehenswürdigkeiten in Salenstein (www.salenstein.ch):

Umfassendste Informationen zum Napoleonturm bei www.napoleonturm-hohenrain.ch mit Informationen zu

Auf dem Aussichtsturm gibt es kostenlosen WLAN-Zugang ins Internet (Passwort "Napoleonturm")

 

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Start

Station Ermatingen (402 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.669976, 9.085296
UTM
32T 506403 5279624

Ziel

Station Ermatingen

Wegbeschreibung

Beim Start der Tour ab der Station Ermatingen gehen wir vom Wegweiser einige Meter nach links um in die Poststraße abzubiegen. Sie führt uns halb links zur Paritätischen Kirche und weiter zum Kehlhof, wo früher der Zehnte an das Kloster Reichenau abgeliefert wurde. Davor geht es nach rechts über die Bahnlinie und parallel zu dieser am Ufer des Untersees entlang zum Strandbad. Mit dem Blick auf Schloss Arenenberg passieren wir erneut die Bahngleise und betreten den liebevoll restaurieren Landschaftsgarten des Schlosses mit Eremitage und Wasserspielen. Oberhalb bietet die Terrasse einen herrlichem Blick auf den Rheinsee, den Zellersee und die Insel Reichenau. Sehenswert ist auch das Napoleonmuseum Thurgau. Gegenüber befindet sich ein Bistro.

Steil aufwärts gehen wir auf der Arenenbergstraße aufwärts zum Schloss Salenstein, das stets ein Sorgenkind in der Schweizer Schlösserlandschaft war. Im Jahr 1826 ließ sein damaliger Besitzer Charles Parquin, ein Freund des Prinzen Louis Napoleon, das "Neuschloss" abreißen, um Unterhaltskosten zu sparen. Der heutige Besitzer lässt das verbleibende Schloss wegen Meinungsverschiedenheiten mit der Gemeinde um  die Nutzung als Museum verkommen. Immer mit dem Blick auf das Schloss gerichtet, nehmen wir den direkten Weg zu diesem und folgen anschließend dem unscheinbaren Pfad, der hinter dem letzten Gebäude nach rechts hoch über dem Rüütelitobel verläuft.

In Obersalenstein folgen wir dem Weg Richtung Wäldi (Hohenrain, Turm). Am südlichsten Rand von Fruthwilen erreichen wir das wenig bekannte Schloss Hubberg und passieren danach den Eggishof. Wo der Wanderweg in den Sangentobel abzweigt, gehen wir am Waldrand rechts, links ab und weiter geradeaus durch den Wald bis zur Wolfsbergstraße, dieser 500 Meter entlang und auf dem signalisierten Wanderweg nach Hohenrain. Kurz davor fällt der elegante Napoleonturm auf, den wir gleich über 200 Treppenstufen besteigen werden.

In Richtung Wäldi biegt der Wanderweg nach links zum Sangentobel hin ab. Nach 800 m gönnen wir uns eine Rast mitten im Wald. Hier hat der Forsthof Ermatingen einen Grillplatz eingerichtet. Wir wandern weiter mit großartigem Blick über den Untersee, queren die Wolfsbergstraße und gehen oberhalb des Sangentobels zum Schloss Wolfsberg. Sein früherer Besitzer, der bereits erwähnte Charles Parquin, betrieb auf Bitten der Königin Hortense für ihre illustren Gäste eine Fremdenpension. Heute ist das Anwesen im Besitz der Schweizer Großbank UBS, die es als Tagungszentrum nutzt. Seine prächtigen Gartenanlagen sind täglich von 9-17 Uhr frei zugänglich. Einmalig ist auch der herrliche Blick auf den Untersee. Ein gepflegter Wiesenweg führt zurück zur Wolfsbergstraße, auf der wir Ermatingen erreichen. Geradeaus führt die Fruthwilerstrasse zur Einmündung der Berggasse mit dem imposanten Treppengiebel des Rellingschen Schlösschens. Ihm entlang könnten wir auf kürzestem Weg zur Station Ermatingen zurückkehren.

Wer noch genügend Zeit hat sollte zuvor noch die Sehenswürdigkeiten der alten Fischergemeinde erkunden.

Am Ende der Fruthwilerstrasse steht das Hotel Adler. Hier war Napoleon III. Stammgast. Das Haus wird daher auch „Auberge Napoléon“ genannt wird. Es gilt als das älteste Hotel des Kantons Thurgau und soll eine der ältesten Herbergen der Schweiz sein. Damit schließt sich die eigentliche Napoleon-Runde. Nach der Einkehr wäre er bestimmt hoch zu Ross nach Hause geritten. Wandern war nicht seine Sache.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße erreichen wir wiederum den Kehlhof, folgen der Unteren Seestraße durch den Stadtgarten und am Ufer entlang zur Schiffsanlegestelle.

Von hier führt die Schiffländestraße direkt zur Station Ermatingen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Regionalbahn Thurbo nach Ermatingen

Gekürzte Variante ab Station Mannenbach-Salenstein bzw. Bushaltestelle Arenenberg, Schloss

Fahrplanauskunft:

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Schweizer Bundesbahnen SBB: www.sbb.ch

Grenzüberschreitende Tickets vom Verkehrsverbund Hegau-Bodensee (VHB) in den Tarifverbund OSTWIND (OTV): www.vhb-info.de

Anfahrt

Ziel für Navi: Bahnhof Ermatingen

Parken

Parkplätze bei den SBB-Stationen Ermatingen bzw. Mannenbach- Salenstein und auf dem Arenenberg

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Schweizer Landeskarte 1:25 000 Blatt 1033 Steckborn


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(7)
Cosimo Cataldo
26.12.2018 · Community
Leichte Tour für die ganze Familie. Gut Beschildert. Leider war die Sicht auf dem Turm heute nicht so gut.
mehr zeigen
Mittwoch, 26. Dezember 2018 15:38:43
Foto: Cosimo Cataldo, Community
Virginie Aus Zell 🐌
30.07.2018 · Community
Nous avons fait ce tour hier et bien que le parcours ne soit pas difficile, cela a été un peu dur compte tenu des conditions climatiques. Ce tour ne comprend quasiment pas d'ombre sur environ 80% du parcours aussi à éviter si on est sensible aux températures caniculaires en fonction de son état et / ou de sa condition. Hormis ce détail climatique, nous recommandons ce tour car il permet de monter progressivement jusqu'à la Tour Napoléon et d'avoir une belle vue sur le Bodensee.
mehr zeigen
Gemacht am 29.07.2018
Werner Walczak
07.05.2018 · Community
Sehr schöne Tour mit tollen Aussichtspunkten. Leider war die Sicht heute nicht besonders gut, so dass wir das Alpenpanorama leider nciht geniessen konnten. Die Ausblicke auf den Bodensee waren aber phänomenal. Als kleine Kritik ist anzumerken, dass diese Tour nicht beschildert ist, ohne GPS-Führung wird man an einigen Stellen Schwierigkeiten haben den beschriebenen Weg zu finden. Sogar mit GPS mussten wir bei der Burg Salenstein zwei Anläufe machen bis wir den unscheinbaren Waldpfad gefunden haben.
mehr zeigen
Gemacht am 06.05.2018
Blick auf den See bei Ermatingen
Foto: Werner Walczak, Community
Aussicht auf dem Weg zum Schloß Arenenberg
Foto: Werner Walczak, Community
Aussicht vom Schloß Arenenberg
Foto: Werner Walczak, Community
Blick vom Schloß Arenenberg nach Steckborn
Foto: Werner Walczak, Community
Schloß Salenstein
Foto: Werner Walczak, Community
Schloß Salenstein
Foto: Werner Walczak, Community
Aussicht vom Napoleonturm
Foto: Werner Walczak, Community
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 5

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,7 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
225 hm
Abstieg
225 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.