Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Themenweg

Legionärspfad Vindonissa

Themenweg · Aargau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausflug in die Römerzeit.
    / Ausflug in die Römerzeit.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Mit Audioguide auf dem Legionärspfad.
    / Mit Audioguide auf dem Legionärspfad.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Familienziel: Legionärspfad in Windisch.
    / Familienziel: Legionärspfad in Windisch.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Einmal ein Römer sein.
    / Einmal ein Römer sein.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Zur römischen Wasserleitung geht es unter die Erde.
    / Zur römischen Wasserleitung geht es unter die Erde.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Stahlnachbildung: Hier stand früher ein antikes Tor.
    / Stahlnachbildung: Hier stand früher ein antikes Tor.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Gut markiert auf dem Legionärspfad.
    / Gut markiert auf dem Legionärspfad.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Römisches Amphitheater in Windisch.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Infotafel beim Amphitheater.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 Legionärspfad Amphitheater Windisch

Windisch im Kanton Aargau war schon zur Römerzeit besiedelt. Über 6000 Soldaten lebten damals im Legionärslager Vindonissa. Heute ist der Legionärspfad eine spannende Hörreise und Kulturwanderung für Familien.

leicht
6,6 km
2:30 h
17 hm
17 hm

Wer sich in Windisch im Kanton Aargau auf den Legionärspfad begibt, wird schnell zum römischen Legionär. Zum Beispiel zu Quintus Romanius Verecundus. Laut Römerpass kommt dieser aus Verona, ist 31 Jahre alt und dient in der XI. Legion. Seine Lieblingsspeise ist Wildschaf in Olivenöl und Damaszenerpflaumen. Ein anderer Besucher wird zu Tiberius Julius Agilis und dient im Range eines Gladiarius. Er mag Zucchetti mit gekochtem Hirn. Mit solchen Identitäten und einem Audioguide ausgerüstet, lauschen die Besucher Gesprächen, die zu jener Zeit stattgefunden haben könnten.

Windisch war nämlich schon zu Zeiten der Römer besiedelt. Im damaligen Vindonissa lebten im 1. Jahrhundert n. Chr. über 6000 Soldaten, vom einfachen Legionär bis zum Statthalter. Eindrückliches Zeugnis ist das gut erhaltene Amphitheater. Die stimmungsvoll inszenierten Fundstätten laden dazu ein, dem damaligen Leben auf den Grund zu gehen. Der Besuch ist eine unterhaltsame Wanderung und eine spannende Hörreise gleichermassen.

Ausgerüstet mit Legionärsrucksack, Spielplan und Spielkarten wandern die Besucher von einer Spielstation zur nächsten. Im Balneum werden sie Zeugen einer Unterhaltung zweier Römer und in der Offiziersküche kann man das Gastmahl eines Centurios fast riechen. Die Stationen befinden sich an den Original-Ausgrabungsstätten, teilweise sogar unter der Erde, wie etwa die römische Wasserleitung. Ein Höhepunkt ist die Via et Porta Praetoria. Wo vor über 2000 Jahren die Legion unter dem Torbogen hindurchmarschierte, erhebt sich heute eine moderne, 12 Meter hohe Stahlkonstruktion, welche die Dimension des antiken Tores nachzeichnet.

Autorentipp

Im Rahmen des Legionärspfades kann im Römer-Erlebnispark Windisch auch übernachtet werden. In der originalgetreu nachgebauten Legionärsunterkunft Contubernia schlafen Familien, Gruppen und Schulklassen in römisch eingerichteten Mannschaftsstuben und kochen römische Mahlzeiten. Desweiteren viel Familienangebote, z.B. Kinderklub, Kindergeburtstage im Römerlager usw.

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 08.11.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
368 m
Tiefster Punkt
351 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Einfache Wanderung auf dem «Legionärspfad», ausschliesslich Hartbelag, gelbe Wegweiser. Schwierigkeit: T1.

Der Legionärspfad ist von Mitte/Ende März bis Ende Oktober geöffnet.

 

Ausrüstung

Turnschuhwanderung.

Weitere Infos und Links

Legionärspfad, Museum Aargau, 5210 Windisch, Tel. 0848 871 200, www.ag.ch und www.legionaerspfad.ch und www.vindonissapark.ch

Aargau Tourismus, Laurstrasse 10, 5200 Brugg, Tel. 062 823 00 73, www.aargautourismus.ch.

Start

Brugg, Bahnhof (352 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.480859, 8.208570
UTM
32T 440373 5258906

Ziel

Brugg, Bahnhof

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Brugg (352 m) den Wegweisern «Legionärspfad» folgen bis zum Informationsgebäude. Auf markiertem Erlebnisweg über Klosterkirche Königsfelden (412 m) – Hirschpark (412 m) – Ref. Kirche Windisch (362 m) – Königsfelden (412 m) zurück zum Ausgangspunkt.

Die Wanderung kann alternativ verlängert werden, indem man weiter zum Amphitheater (352 m) geht und/oder das Vindonissa Museum in Brugg besucht.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Brugg.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Brugg.

Parken

Parkplätze in Brugg.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 3/2018: Raus mit der Familie. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 3/2017: Die schönsten Themenwege der Schweiz. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 5/2013: Kulturwandern. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 215 T Baden.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
6,6 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
17 hm
Abstieg
17 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights kinderwagengerecht

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.