Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Walliser Sonnenweg (4 Tage)

Fernwanderweg · Wallis
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Leukerbad.
    / Leukerbad.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lac Moubra.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Standseilbahn Sierre – Crans Montana.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Leukerbad.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gemmiwand über Leukerbad.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser in Leukerbad.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf das Dorf Albinen.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Hohtenn Station.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Luogelkinviadukt.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lötschberg-Südrampe über dem Rhonetal.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bietschtalbrücke.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tiefblick von der Bietschtalbrücke.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Historische Wasserleitung bei Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Ausserberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf Mund.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Der Walliser Sonnenweg trägt die Routen-Nr. 61.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Aussicht über das Rhonetal.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Stockalperpalast in Brig.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Chavez-Brunnen in Brig.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / In den Gassen von Brig.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Stockalperpalast Brig.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bahnhof Brig.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Eggerberg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
500 1000 1500 2000 2500 m km 10 20 30 40 50 60 70 Lac Moubra Standseilbahn Sierre – Crans-Montana Leukerbad Hohtenn Station Luogelkinviadukt Bietschtalbrücke Ausserberg Eggen / Eggerberg Mund

Die Thermalbäder in Leukerbad, die Viadukte der Südrampe, der Stockalperpalast in Brig und immer wieder diese historischen Wasserleitungen – auf dieser Tour herrscht keine Langeweile.

schwer
76,8 km
27:00 h
2836 hm
3659 hm

Im Wallis scheint oft die Sonne. Vielleicht heisst ja deshalb diese Schweiz-Mobil-Route «Walliser Sonnenweg». Vor allem an schönen Sommertagen macht der Weg seinem Namen alle Ehre. Schatten gibt es nur wenig. Das erfahren wir auch beim Aufstieg zur Varneralp. Dabei beginnt doch diese erste Etappe, von Crans-Montana nach Leukerbad, so angenehm: der Weg führt entlang der Bisse du Tsittoret ins Tal der Tièche. Die Wasserleitung bewässert die Gärten und Rebberge der Gemeinden Venthône, Randogne, Mollens, Miège, Sierre und Veyras.

Der Weg nach Leukerbad ist weit. Erst am späten Nachmittag taucht die Kulisse des Kurortes auf. Jetzt freuen wir uns auf ein Bad. Denn was gibt es angenehmeres als nach einem langen Wandertag im Thermalwasser zu entspannen? Der zweite Tag beginnt dann recht luftig. Die Albinenleitern dürften wohl eine der ältesten Wegverbindungen zwischen Leukerbad und seinem Nachbarort Albinen sein. Acht Leitern überwinden einige Steilstufen und einen Höhenunterschied von 100 Metern. Die Leitern können aber auch auf einem Wanderweg umgangen werden. Das Dorf Albinen beeindruckt durch seine Hanglage und hat, wie auch die Gemeinden Guttet-Feschel, Erschmatt und Jeizinen, viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt. Der wildeste Teil dieser eher unbekannten Region ist die Feschelschlucht, die am Taleingang durch die «Hohe Brücke» überwunden wird.

Auf den Etappen drei und vier folgt der Walliser Sonnenweg mehrheitlich der Lötschberg-Südrampe. Diese orientiert sich in ihrer Wegführung an der Bahnlinie der Lötschbergbahn. Man bestaunt Viadukte und spektakulär an der Bergflanke verlaufende Gleisabschnitte. Landschaftliche Höhepunkte sind die vier Täler Jolital, Bietschtal, Baltschiedertal und Gredetschtal, die gradlinig in Richtung Rhonetal hinab verlaufen. Dunkle Walliser Häuser, alte Stadel und Speicher und der Stockalperpalast in Brig sind weitere Attraktionen.

Autorentipp

Auf den Etappen drei und vier liegen die Bahnhöfe Hohtenn, Ausserberg, Eggerberg und Lalden an Strecke, so kann man bei Bedarf auch mit dem Zug abkürzen.

 

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 19.12.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2183 m
Tiefster Punkt
640 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Viertägige Bergwanderung am Südhang der Berner Alpen. Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich. Weiss-rot-weiss markiert. Zusätzliche Markierung: Grünes Quadrat mit Routen-Nr. 61. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Kleidung für 4 Tage.

Weitere Infos und Links

Crans-Montana Tourisme, Tel. +41 (0) 848 22 10 12, www.crans-montana.ch

Leukerbad Tourismus, Tel. +41 (0) 27 472 71 71, www.leukerbad.ch

Verkehrsverein Sonnige Halden, Tel. +41 (0) 27 946 63 14, www.sonnige-halden.ch

Start

Crans-Montana (1495 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.311884, 7.482346
UTM
32T 383147 5129820

Ziel

Brig

Wegbeschreibung

1. Tag: Crans-Montana – Leukerbad (T3, Aufstieg etwa 1300 Hm, Abstieg etwa 1400 Hm, 8,5 Std.).

2. Tag: Leukerbad – (evtl. Seilbahn Jeizinen) –Gampel (T2, Aufstieg etwa 1200 Hm, Abstieg etwa 1100 Hm, 6,5 Std.).

3. Tag: Gampel – Ausserberg (T2, Aufstieg etwa 1000 Hm, Abstieg etwa 600 Hm, 5 Std.).

4. Tag: Ausserberg – Mund – Brig (T2, Aufstieg etwa 900 Hm, Abstieg etwa 1200 Hm, 7 Std.).

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit dem Zug bis Sion oder Sierre, weiter mit Bus nach Crans-Montana; ab Sierre auch alternativ mit Standseilbah nach Crans-Montana.

Rückreise: Mit dem Zug ab Brig.

Anfahrt

Mit dem Auto am besten bis Sion. Nach der Wanderung mit dem Zug von Brig zurück nach Sion (Fahrzeit etwa 30 bis 45 Minuten).

Parken

Parkplätze in Sion, Sierre und Crans-Montana.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2016: Die schönsten Mehrtagestouren. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch 

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 263T Wildstrubel, 273T Montana, 274T Visp.

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
76,8 km
Dauer
27:00 h
Aufstieg
2836 hm
Abstieg
3659 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich Etappentour kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.