Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Bergtour

Vom Valle di Blenio ins Val Malvaglia

Bergtour · Tessin
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick aufs Val Carassino und die Capanna Adula UTOE.
    / Blick aufs Val Carassino und die Capanna Adula UTOE.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Die Capanna Quarnei zuhinterst im Val Malvaglia.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Monda liegt hoch über dem Val-Malvaglia-Stausee.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lago di Carassina.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Alpleben.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Vom Valle di Blenio ins Val Malvaglia.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Pizzo Laghetti.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Steiler Abstieg durchs Blockgelände.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tiefblick auf die Capanna Quarnei.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Capanna Quarnei.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Aussicht von der Capanna Quarnei.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Oberhalb Monda.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Saumpfad nach Malvaglia.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Malvaglia.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 30 25 20 15 10 5 km Lago di Carassina Malvaglia, Piazza d'armi Capanna Adula UTOE Capanna Quarnei Malvaglia

Durch ein Hochtal an zwei Berghütten vorbei hinauf, ein steiles Steincouloir hinunter, schlafen in einer der schönsten Tessiner Capannas, entlang der Lärchenwälder eines romantischen Tals weiter und zum Schluss ein schweisstreibender Abstieg: Das alles bietet diese Nordtessiner Zweitagestour.

schwer
30,1 km
12:30 h
1147 hm
2373 hm

Das «Carassino» ist ein Hochtal, das sich etwas versteckt «hinter» dem markanten Sosto durch zu den Flanken des Rheinwaldhorns hinauf zieht. Man erreicht es in einem steilen Aufstieg von Olivone oder von Dangio aus oder – am besten mit Bus-Alpin-Hilfe – bedeutend flacher ab Luzzone-Staumauer durch einen langen Tunnel. Am guten Weg, der ein Bergsträsschen ist, hat es viele Kühe und ein paar Alpen. Das erste Ziel hinten im Tal ist die Adulahütte SAC, das zweite gut 400 m weiter oben, auf einem Plateau, die Adulahütte UTOE. Ganz recht, es sind zwei, die erste 1924 und die zweite schon ein Jahr früher erbaut. Beide schön gelegen, leben sie in einer friedlichen Koexistenz miteinander und dienen je als Ausgangspunkt für das Rheinwaldhorn, welches die Tessiner Adula nennen und das mit 3402 m die höchste Tessiner Spitze ist. Das untere Haus beherbergt eher Wandergäste und Tagestouristen oder dient als «Überflussventil», falls die obere Hütte mit Adula-Aspiranten voll besetzt ist.

Der weitere Weg zum Passo Laghetti folgt dann zuerst ein Stück dem Adula-Aufstiegsweg auf eine markante Moräne, dann durch eine landschaftlich beeindruckende, steinreiche Senke, in welcher der Bresciana-Gletscher seine Spuren hinterlassen hat. Oben auf dem Pass wartet ein kleiner See, von wo aus auch der Normalwanderer noch schnell einen Gipfel mitnehmen kann: den Pizzo Laghetti. Der Abstieg vom Pass sieht auf den ersten Blick schlimmer aus, als er es tatsächlich ist. Er führt sehr steil, aber durch Felsblöcke gut gestuft ein abschüssiges Couloir hinunter. Unten ist das Tagesziel, die Quarnei-Hütte, schon in Sicht; sie liegt zuhinterst im Val Malvaglia.

Für den Abstieg anderntags empfiehlt sich der Sentiero dei Monti. Der mit Infotafeln bestückte Weg führt zur Alpe Foppa durch Lärchenwald und an zerfallenen Hütten vorbei in den Bergweiler Monda, dann weiter in einigem Auf und Ab nach Dagro. Die dortige Seilbahn ist leider stillgelegt. Dann eben noch die 1000 Meter Abstieg hinunter nach Malvaglia.

Autorentipp

Wer nur das Val Malvaglia besuchen möchte, fährt vom Talort Malvaglia im Bleniotal mit PW (oder Taxi) bis Foppa (1628 m, Parkplatz). Die Rundwanderung Alpe di Prato Rotondo – Cap. Quarnei – Alpe di Pozzo – Foppa dauert etwa 3 Stunden.

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 26.06.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2648 m
Tiefster Punkt
388 m
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Capanna Adula UTOE
Capanna Quarnei

Sicherheitshinweise

Zweitägige Passwanderung mit schönen Berghütten. Weiss-rot-weiss markierte Bergwanderwege. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe, Reservewäsche, Hüttenschlafsack, Stirnlampe.

Weitere Infos und Links

Valle di Blenio, Tel. 091 872 14 87, www.vallediblenio.ch.

OTR Bellinzonese e Alto Ticino, Sede Valle di Blenio, 6718 Olivone, Tel. 091 872 14 87, www.bellinzonese-altoticino.ch/Valle-di-Blenio

Start

Campo-Blenio (1613 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.565173, 8.961788
UTM
32T 497071 5156845

Ziel

Malvaglia

Wegbeschreibung

1. Tag: Nach Überqueren der Luzzone-Staumauer (1609 m) rechts einige Treppen absteigen, den Strassenkehren bis zu einem Tunnel folgen, durch diesen ins Val di Carassino (1694 m), auf gutem Bergsträsschen flach ansteigend an den Alpen della Bolla, Carassino, Cassimoì und Breschiana (mit z. T. Direktverkauf von Alpprodukten) vorbei zur Cap. Adula SAC (2012 m). Nun steil hinauf zur Cap. Adula UTOE (2393 m), weiter auf den Passo del Laghetto (2646, evtl. kurzer Abstecher auf die Cima del Laghetto, 2695 m), dem Bächlein entlang gut markiert ein gutes Dutzend Meter ein steiles Steinschlagcouloir absteigen, hinunter zur Alpe (2046 m) und kurz hinauf zur Cap. Quarnei (2108 m, T3, Aufstieg etwa 1100 Hm, Abstieg 650 Hm, 5,5–6 Stunden).

2. Tag: Von der Hütte zurück zur Alpe Quarnei, links auf den markierten Sentiero dei Monti einbiegen, hinunter zur Alpe della Bolla (1644 m), dem Höhenweg bis Monda (1633 m) folgen und weiter, zuletzt steil hinunter, nach Dagro (1367 m). Da die Seilbahn ausser Betrieb ist, auf einer eindrücklichen Mulattiere in vielen Kehren hinunter, zuletzt über die eindrückliche Ponte Lau, zur Kirche von Malvaglia (366 m, Bus, T2, Abstieg 1600 Hm, 4,5 Stunden).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Bus von Biasca oder Disentis nach Olivone und Bus alpin nach Campo Blenio resp. Diga di Luzzone (Fahrzeiten beachten, Res. Tel. 091 872 14 87, www.blenio.com; sonst Taxibetrieb: 091 862 31 72).

Rückreise: Mit Bus ab Malvaglia.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Campo (Blenio). Nach der Wanderung von Malvaglia mit Bus direkt oder über Olivone zurück nach Campo (diverse Verbindungen, Fahrzeiten zwischen 30 und 60 Minuten).

Parken

Parkplätze in Campo (Blenio)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2015: Parc Adula. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 266T Valle Leventina.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
30,1 km
Dauer
12:30h
Aufstieg
1147 hm
Abstieg
2373 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights faunistische Highlights botanische Highlights ausgesetzt Geheimtipp versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.